ZwickRoell Indentec setzt neue Maßstäbe bei der Rockwell-Härteprüfung

Der neue Rockwell-Härteprüfer von Indentec erfüllt die Ansprüche über das Gewöhnliche hinaus. Neben den üblichen Härteprüfungen an metallischen Werkstoffen ermittelt sie auch Eindringtiefen an Kunststoffen, kohlenstoffhaltigen Materialien und Laminatfußböden – allesamt nach international anerkannten Normen.

Der exponierte Eindringkörper für schwer zugängliche und unübersichtliche Eindringstellen vereinfacht den Prozess der sonst Zeit- und Kosten-aufwendigen Probenvorbereitung.

Dank der Closed-Loop Kraftaufbringung sind sämtliche Kraftstufen zwischen 1 kg und 250 kg möglich. Rockwell- und Superficial Rockwell Prüfungen können an ein und derselben Maschine erfolgen. Diese Technologie garantiert ein hohes Maß der Wiederholgenauigkeit der zu prüfenden Stellen und vollständige Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse.

Durch den umfangreichen Kraftbereich lassen sich mit dem neuen Härteprüfer auch Brinell-Eindrücke setzen, wobei für die Vermessung ein zertifiziertes, mobiles Mikroskop miteinbezogen wird.
Die robust konstruierte Maschine mit der standardmäßigen Prüfraumhöhe von 250 mm ist ideal für größere Werkstücke, optional ist sogar eine Erweiterung möglich.

Über das neue farbige Display können intuitiv die voreingestellten Prüfmethoden ausgewählt, mögliche Konfigurationen vorgenommen und die Ausgabe der Prüfergebnisse definiert werden. Potentielle Bedienfehler werden so verhindert. Besteht die Anforderung viele Probekörper nacheinander zu messen, so kann über den Touchscreen anstatt der manuellen Prüfung die automatische Sequenz eingestellt werden. Dieser Prüfablauf senkt die zur Prüfung benötigte Zeit auf das Minimum, da hierbei neben der Anzahl der Tests auch der zeitliche Abstand zwischen diesen je nach Wunsch eingegeben werden kann.
Die ermittelten Prüfergebnisse können über eine serielle Schnittstelle zur Protokollierung, weiteren Analyse und Archivierung in die aus dem Bereich der statischen Materialprüfung bekannte Prüfsoftware testXpert III übertragen werden.

Wem das umfangreiche Portfolio an Probeauflagen für verschiedenste Materialen nicht ausreicht, profitiert von Sonder-Probeauflagen, die speziell auf Kundenwunsch konstruiert werden.
Image 1
Top