Universität für Bodenkultur Wien setzt auf Prüftechnik von ZwickRoell

Die Kernkompetenz des Instituts für Physik und Materialwissenschaft der Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU) ist die Erforschung der Mikro- und Nanostruktur von Werkstoffen und deren Einfluss auf das physikalische und mechanische Verhalten. Die Anforderungen an eine Prüfmaschine sind dabei vielfältig. Es werden verschiedenste Werkstoffklassen geprüft; das Anwendungsspektrum reicht dabei von Grundlagenforschung bis hin zu kundenspezifischen Entwicklungsprojekten. Aus diesem Grund hat sich die Universität für eine höchst flexible und zuverlässige Prüfmaschine von ZwickRoell entschieden.
AllroundLine with Temperature chamber
Neben Grundlagenforschung betreibt das Institut für Physik und Materialwissenschaft zusammen mit Industrieunternehmen intensive Auftragsforschung. Hierbei geht es um die Charakterisierung von Werkstoffen unter einer Vielzahl auftretender Belastungen, darunter auch erhöhte und tiefe Temperaturen.
Die Prüfmaschine findet hierbei auch Anwendung bei der wegweisenden Untersuchung der zeitabhängigen Materialeigenschaften von Verbundmörtelsystemen im Rahmen der Grundlagenforschung des Christian-Doppler-Labors für „Lebenszyklusorientierte Robustheit von Befestigungssystemen“, das ebenfalls an der BOKU angesiedelt ist und mit dem das Institut für Physik und Materialwissenschaft einen intensive wissenschaftliche Kooperation unterhält.

Die BOKU nutzt hierfür eine Material-Prüfmaschine der AllroundLine mit Fmax 10 kN und einer integrierten Temperierkammer (- 80 °C bis + 250 °C), um unterschiedliche Temperaturszenarien exakt simulieren zu können. Sichere Prüfergebnisse stehen bei diesem Prüfsystem im Vordergrund. Neben der schwingungsarmen Konstruktion und optimalen Verwendung von Extensometern ist hier vor allem die exakte Temperierung zu nennen. Die ausgeklügelte Luftführung sorgt für eine sehr homogene Temperaturverteilung, und die präzise Regelung garantiert eine stabile Temperatur ohne Überschwinger. Mithilfe von vorkonfigurierten Regelparametern wird die Temperatur schnell und präzise erreicht. In Verbindung mit dem ZwickRoell-Prüfplatzkonzept können probenspezifische Regelparameter einfach mit der Prüfvorschrift geladen werden. Die Option des probennahen Temperaturfühlers regelt die Temperatur an der maßgeblichen Stelle und optimiert Ihre Prüfergebnisse.

Mit der Prüfmaschine werden unter anderem folgende Versuche durchgeführt.

1. Biegeversuche nach und in Anlehnung an DIN EN ISO 178
2. Bruchversuche nach ASTM D 5528
3. Scherversuche nach ASTM D5379
4. Versuche zu Bruchzähigkeiten nach ASTM D 5045

Dank des modularen Aufbaus des Prüfsystems können jederzeit weitere Probenhalter und Prüfwerkzeuge für andere Versuchsarten integriert werden.
Top