Hydraulik-Probenhalter "Körper über Keil"

Der Hydraulik-Probenhalter ist beidseitig schließend und wird zum symmetrischen Spannen verwendet.

Die zwangsgeführten Backen klemmen die Probe reproduzierbar.Durch den symmetrischen Aufbau und die hohe Steifigkeit des Grundkörpers ist der Probenhalter optimal für Prüfungen geeignet, bei denen hohe Anforderungen an die Ausrichtung der Probe zur Prüfachse gestellt werden.

Hydraulik-Probenhalter

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale hydraulischer Probenhalter

Das perfekte Zusammenspiel aller Komponente gewährleistet Ihnen sichere, genaue, wiederholbare und reproduzierbare Prüfergebnisse zu jeder Zeit.  

Vorteile und Merkmale

  • Hydraulik-Probenhalter besitzen eine exzentrische Kolbenform mit großem Kolbenhub. Dadurch wird eine extrem tiefe Lage der Klemmflächen sowie eine große Öffnungsweite erzielt.
  • Durch die Ausrichtung von Backen, Probenhalter und Kolben können auch kurze Proben eingelegt werden.
  • Ein optimiertes Klemmen empfindlicher Materialien wird durch eine definierte Kraftaufbringung gewährleistet.
  • Der Anpressdruck ist exakt reproduzierbar.
  • Die Probenhalter können in drei unterschiedlichen Winkelstellungen (0°, 45° und 90°) zum Prüfsystem eingebaut werden.
  • In den unteren Teil des Grundkörpers eingearbeitete Nuten dienen als Aufnahme für das Schiebersystem. Dieses ermöglicht die Adaption kleiner Kraftaufnehmer, Probenhalter, Prüfwerkzeuge und Vorrichtungen (Ausnahme: Hydraulik- Probenhalter Typ 8392, Fmax 10 kN).
  • Prismenbacken (Backen mit V-Nut) sind durch Verdrehen zweifach nutzbar: Für Rund- und Flachproben oder für Rundproben mit unterschiedlichen Durchmesser-Bereichen (bei Backen mit kreuzweise angeordneten V-Nuten).
  • Öffnen und Schließen des oberen und unteren Probenhalters kann einzeln oder gemeinsam mittels Fernbedienung oder über PC erfolgen.
  • Ein fester Halt der Probe wird durch ein individuell einstellbares Verhältnis zwischen Spann- und Zugkraft gewährleistet (bei maximaler Zugkraft ca. 2-fache Spannkraft erforderlich).
  • Hydraulik-Probenhalter bieten durch ihr Bauprinzip eine optimale Probenzuführung.
  • Bei manueller Probenzuführung gewährleistet ein verstellbarer, skalierter Anschlag eine exakte vertikale Probeneinspannung.
  • Zur leichteren Probenzentrierung kann ein Probenanschlag verwendet werden.
  • Aus Sicherheitsgründen kann eine Probenzange zum Einführen der Proben verwendet werden.

Funktionsprinzip 

Am Hydraulik-Aggregat wird der Öldruck entsprechend dem benötigten Schließdruck des Probenhalters eingestellt. Die Steuereinheit regelt den Schließ- und Öffnungsvorgang getrennt für den oberen und den unteren Probenhalter.

Beim Universal-Hydraulik-Aggregat ist der Schließvorgang außerdem in eine Schließ- und eine Spannphase aufgeteilt. In der Schließphase wird zunächst die Probe am oberen Ende aus Sicherheitsgründen gehalten. In der Spannphase wird dann die volle Spannkraft aufgebracht, die sich in ihrer Höhe nach der zu erwartenden Zugkraft richtet.

Doppelseitig wirkende Zylinder

Alle Hydraulik-Probenhalter sind mit doppelseitig wirkenden Zylindern ausgestattet. Das heißt, dass auch das Öffnen des Probenhalters nicht mittels Federrückstellung, sondern hydraulisch erfolgt. Der Schließ- und Öffnungsdruck kann jeweils eingestellt werden.

Gegenüber einseitig wirkenden Zylindern, bei denen das Öffnen über Federrrückstellung erfolgt, haben doppelseitig wirkende Zylinder den Vorteil, dass die Probenhalter immer sicher öffnen. Dies gilt auch, wenn sich die Probe verkantet oder verklemmt. Außerdem muß nicht der gesamte Öffnungshub durchlaufen werden, da der Öffnungsvorgang mit der Stop-Taste an beliebiger Stelle unterbrochen werden kann. Der Öffnungshub kann je nach Dicke eingestellt werden. Gerade bei dünnen Proben kann so Prüfzeit eingespart und die Quetschgefahr reduziert werden

Einseitig & beidseitig schließende Probenhalter

Einseitig schließende Hydraulik-Probenhalter können sowohl zum symmetrischen als auch zum asymmetrischen Klemmen von Proben verwendet werden (zum Beispiel für Scherzugversuche). Die Dickeneinstellung der Probe erfolgt mittels Spindeleinheit.

Bei den einseitig schließenden Hydraulik-Probenhaltern gibt es auch eine Ausführung mit Tandemzylinder für die homogene Krafteinleitung in die Probe (besonders geeignet für die Prüfung von Gewebe, Textilien und Geotextilien).

Beidseitig schließende Hydraulik-Probenhalter schließen immer symmetrisch zur Zugachse. Dadurch wird die Probe exakt axial geklemmt. Die Dickeneinstellung entfällt.

Schiebersystem

Durch das Schiebersystem können ohne Ausbau des Probenhalters Kraftaufnehmer, Probenhalter, Werkzeuge und Prüfvorrichtungen zeitsparend adaptiert werden.

In den Klemmbereich des Probenhalters sind Nuten eingearbeitet, die als Aufnahme für den Anschlussschieber dienen. Der Anschlussschieber wird dort geklemmt. Weitere Vorrichtungen können nun angeschlossen werden. Dadurch werden Umrüstzeiten gespart.

250 kN_TEE_600 mm_offen_Anwender_+FO
250 kN_makroXtens_Messfühler_1_+FO

Anwendungsbereich

  • Probenmaterial:
    Metall, Faserverbund
  • Probenform:
    Rund- und Flachproben
  • Beanspruchungsart:
    Zug, Druck, Wechsellast

Vorteile und Merkmale

  • Durch die konstante Spannkraft werden wiederholbare Prüfergebnisse erzielt.
  • Durch das optimale Zusammenspiel von Hydraulikaggregat, Elektronik und Prüfsoftware werden sichere Prüfergebnisse garantiert. Beim Spannenvorgang verhindert die Kraft-Null Regelung unerwünschte Kräfte auf die Probe.
  • Das symmetrische Schließen der Backen spart Einrichtzeit bei wechselnden Probendicken und gewährleistet, dass die Probe exakt in der Prüfachse gespannt wird.
  • Sehr gut reproduzierbare Klemmposition und Ausrichtung der Probe zur Prüfachse. Optimal für Prüfungen an querkraftempfindlichen Proben.
  • keine Differenzbewegung der Backen bei Prüfkraftzunahme (parallel spannend)
  • schnelles und einfaches Einlegen und Spannen der Probe durch die ergonomische und offene Bauform
  • Präzise Prüfergebnisse bei gleichzeitig hoher Taktzahl durch mittiges Einlegen der Probe mit Hilfe eines leicht einstellbaren Probenanschlags.

Funktionsbeschreibung

Die zwangsgeführten Backen klemmen die Probe reproduzierbar. Durch den symmetrischen Aufbau und die hohe Steifigkeit des Grundkörpers ist der Probenhalter optimal für Prüfungen geeignet, bei denen hohe Anforderungen an die Ausrichtung der Probe zur Prüfachse gestellt werden.

Technischer Überblick der Hydraulik-Probenhalter "Körper über Keil"

Technische Daten, Fmax 100 kN

Artikel-Nr.

072865[1]

072868[1]

072869[2] [1]

Typ

8594

8594

8594

Prüfkraft Fmax

100

100

100

kN

Funktionsprinzip/Kennzeichen

Keilwirkung

Keilwirkung

Keilwirkung

Betriebsdruck, max.

210

210

210

bar

Spannkraft , max. bei 210 bar

168

168

206

kN

Maße

Höhe (geöffnet)

266

345

514 (unten), 902 (oben)

mm

Außendurchmesser (am Kopf)

200

200

200

mm

Klemmweg

Je nach Backe

Je nach Backe

Je nach Backe

Öffnungsweite, max. mit Backen

Flachbacken

39

39

39

mm

Prismenbacken

24

24

24

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein

Gewicht je Probenhalter, ca.

62,5

56,6

93 (unten), 113,6 (oben)

kg

Anschlussschnittstelle

Flansch

Anschlussbolzen

Flansch

Anschluss

Ø TK 220

Ø 60

Ø TK 220

mm

Kühlwasseranschluss

-

-

Schlauchtülle 1/8

Kondenswasseranschluss

-

-

Schlauchtülle 1/8

Umgebungstemperatur

+4 ... +35

+4 ... +35

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

2

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
  1. Zum Probenhalter bis 250 °C ist ein Kühlwasseranschluss und Kondenswasseranschluss erforderlich.

Technische Daten, Fmax 250 kN

Artikel-Nr.

072871[1]

072881[1]

071955[1]

Typ

8594

8594

8594

Prüfkraft Fmax

250

250

250

kN

Funktionsprinzip/Kennzeichen

Keilwirkung

Keilwirkung

Keilwirkung

Betriebsdruck, max.

210

210

210

bar

Spannkraft , max. bei 210 bar

478

478

478

kN

Maße

Höhe (geöffnet)

339,7

408,7

627 (unten), 931 (oben)

mm

Außendurchmesser (am Kopf)

280

280

280

mm

Klemmweg

Je nach Backe

Je nach Backe

Je nach Backe

Öffnungsweite, max. mit Backen

Flachbacken

40

40

40

mm

Prismenbacken

30

30

30

mm

Klemmen der Probe

Die Probe muss über mindestens 2/3 der Backenhöhe geklemmt sein.

Gewicht je Probenhalter, ca.

102

113

160 (unten), 179 (oben)

kg

Anschlussschnittstelle

Flansch

Anschlussbolzen

Flansch

Anschluss

Ø TK 220

Ø 60

Ø TK 220

mm

Kühlwasseranschluss

-

-

Schlauchtülle 1/4

Kondenswasseranschluss

-

-

Schlauchtülle 1/8

Umgebungstemperatur

+4 ... +35

+4 ... +35

-70 ... +250

°C

Lieferumfang

2

2

2

Stück

  1. Empfohlen und freigegeben für die Dehngeschwindigkeitsregelung nach den Normen DIN EN ISO 6892-1:2009 und ASTM E 8 – 09
Hydraulische Keilprobenhalter für servohydraulische Prüfmaschinen

"Körper über Keil" für servohydraulische Prüfmaschinen

Die Hydraulik-Probenhalter "Körper über Keil" für servohydraulische Prüfmaschinen zeichnen sich durch einen hohen Bedienkomfort aus.

Sie werden bei servohydraulischen Prüfmaschinen an die vorhandene Druckölversorgung angeschlossen. Beim Einsatz in statischen Materialprüfmaschinen wird ein Kleinaggregat benötigt.

Vorteile und Merkmale der Hydraulik-Probenhalter für Servohydraulik

  • Geeignet für statische Zug- und Druckversuche, sowie Ermüdungsversuche unter Schwell- und Wechselbeanspruchung
  • Optional auch für überlagerte Torsionsbeanspruchung erhältlich
  • Nennkräfte 25, 100, 250 und 500 kN
  • Auswechselbare Spannbacken für Rund- und Flachproben unterschiedlicher Abmessungen
  • Die radiale Spannbackenführung vermeidet unzulässige Axialspannungen in der Probe
  • Seitlich offene Bauweise für einfachen Probenwechsel
  • Einstellbarer Spanndruck für „weiche“ Proben wie Holz und Kunststoffe.

Technische Daten, Fmax 25 kN

Keil-Probenhalter

Artikel-Nr.

1002919

1002920

Dynamische Nennkraft

±25

±25

kN

Torsionsmoment Mmax

±250

±250

Nm

Temperaturbereich

+4 ... +35

-70 ... +250

°C

Auslegungsdruck

210

210

bar

Probendurchmesser, max.

16

16

mm

Probendicke, max.

14

14

mm

Einbauhöhe

166

[1]

mm

Probenhalter-Durchmesser

110

110

mm

Gewicht, je Probenhalter

8

10

kg

Anschlussmaß

Ø70; 6 x M8

Ø70; 6 x M8

  1. Auf Anfrage. Die Höhe hängt von der eingesetzten Temperaturkammer ab.
  • Der Probenhalter besteht aus 2 Spannköpfen
  • Zusätzlich wird ein Satz Spannbacken und die Probenhaltersteuerung benötigt.

Technische Daten, Fmax 100 kN

Keil-Probenhalter

Artikel-Nr.

088933

088935

Dynamische Nennkraft

±100

±100

kN

Torsionsmoment Mmax

-

-

Nm

Temperaturbereich

+4 ... +35

-70 ... +250

°C

Auslegungsdruck

210

210

bar

Probendurchmesser, max.

24

24

mm

Probendicke, max.

26,5

26,5

mm

Einbauhöhe

232

[1]

mm

Probenhalter-Durchmesser

200

200

mm

Gewicht, je Probenhalter

31

67

kg

Anschlussmaß

Ø105; 6 x M10

Ø 105; 6 x M10

  1. Auf Anfrage. Die Höhe hängt von der eingesetzten Temperaturkammer ab.
  • Der Probenhalter besteht aus 2 Spannköpfen
  • Zusätzlich wird ein Satz Spannbacken und die Probenhaltersteuerung benötigt.

Technische Daten, Fmax 250 kN

Keil-Probenhalter

Artikel-Nr.

088934

088936

Dynamische Nennkraft

±250

±250

kN

Torsionsmoment Mmax

-

-

Nm

Temperaturbereich

+4 ... +35

-70 ... +250

°C

Auslegungsdruck

210

210

bar

Probendurchmesser, max.

30

30

mm

Probendicke, max.

30

30

mm

Einbauhöhe

325

[1]

mm

Probenhalter-Durchmesser

280

280

mm

Gewicht, je Probenhalter

90

190

kg

Anschlussmaß

Ø165; 12 x M16

Ø165; 12 x M16

  1. Auf Anfrage. Die Höhe hängt von der eingesetzten Temperaturkammer ab.
  • Der Probenhalter besteht aus 2 Spannköpfen
  • Zusätzlich wird ein Satz Spannbacken und die Probenhaltersteuerung benötigt.
Top