Wie Sanok Rubber mit ZwickRoell die Qualitätsführerschaft auf dem Markt behauptet

Als führendes europäisches Unternehmen im Bereich der Gummifertigung erzeugt die Sanok Rubber Company S.A. Gummiprodukte, Gummi-Metall-Verbindungen, sowie Produkte aus Gummi in Kombination mit anderen Werkstoffen. Sanok Rubber beliefert mit einem umfangreichen Produktangebot Kunden in der Automobil-, Bau- und Pharmaindustrie sowie Hersteller von Haushaltsgeräten und Landwirtschaftsprodukten.
Prüfaufbau

„Qualität ist dann, wenn der Kunde und nicht das Produkt zurückkommt“

Produkte zu liefern, die den Anforderungen und Erwartungen des Kunden voll entsprechen, ohne dabei die Kosten aus den Augen zu verlieren, ist eine Herausforderung, der sich Sanok Rubber gerade wegen des ständig wachsenden Wettbewerbs stellt.
Um dem eigenen hohen Qualitätsanspruch aber besonders dem der Kunden gerecht zu werden, setzt das Unternehmen neueste Materialien und Prozesstechniken ein und betreibt am Firmenstandort in Sanok, Polen ein umfassend ausgestattetes Prüflabor. Dort untersuchen qualifizierte Labormitarbeiter mit moderner Prüfausstattung Rohstoffe, Gummimischungen sowie Zukaufteile (Bänder, Verstärkungsfäden, Gewebe, etc.) und fertige Produkte.

Konsequent und effektiv nach dem Null-Fehler-Konzept

Unter der Prämisse keine Fehler im Produktionsprozess zuzulassen, wird jeder Rohstoff und jede Komponente bereits vor Eintritt in den Produktionsprozess einer definierten Qualitätsbewertung unterzogen. In weiterer Folge werden die Materialkennwerte von fertigen Gummimischungen unter verschiedenen Einflussfaktoren wie Temperatur, Feuchtigkeit, Ozon, Öl, etc. überwacht. Mit Funktions- und Belastungstests werden schließlich die fertigen Produkte in einem eigenen Bereich des Labors mit spezialisierten Prüfmaschinen getestet.

Kriechverhalten von Antivibrationssystemen in Fahrwerken

Für Zeitstandprüfungen aber auch für statische Durchbiegungs-, Haftungs- und Festigkeitsprüfungen an Fahrwerksbauteilen kommt eine Kappa 50 DS Prüfmaschine von ZwickRoell zum Einsatz. Unter anderem werden Bauteile wie Federlagerungen, Federbeinaufnahmen und Schwingungsdämpfer im Kraftbereich bis 50 kN mit konstanter Last und einer Prüfdauer bis 168 Stunden getestet. Dieses elektromechanische Kriechprüfsystem wurde mit einer Temperierkammer ausgestattet, wodurch Kriechprüfungen im Temperaturbereich von -40 bis +120 °C möglich sind. Die Labormitarbeiter sind vor der Gefahr splitternder Proben geschützt, da die Maschine mit einer Schutzvorrichtung aus bruchsicherem Polycarbonat ausgestattet ist.

Die Labormitarbeiter der Sanok Rubber Company S.A. bekräftigen: „Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität der Prüfmaschine und mit dem ZwickRoell Service. Ohne Zweifel ist es eine der besten Prüfmaschinen, die wir haben.“


Top