Erster Einsatz der Hochtemperatur Universalprüfmaschine bei W.S. Werkstoff Service GmbH

Insgesamt sechs Firmen beteiligen sich am Forschungsprojekt „HEW Forum“, wobei es darum geht neue „Hochentropische Werkstoffe für Umformwerkzeuge“ zu entwickeln – neue Werkstoffe, die besonders für die Automobil- und Luftfahrt interessant sind.
Image 1

Dafür ist nicht nur spezielles Know-How notwendig, sondern auch der Einsatz von speziellen Maschinen. Mit Ihrer Universalprüfmaschine inklusive laserXtens 2-120 HP/TZ Hochtemperatur-Extensometer testet die Firma W.S. Werkstoff Service in Essen erstmals die Proben der neu entwickelten Werkstoffe unter extremen Belastungen. Das 2-Kamera-System misst sowohl kleinste als auch große Dehnungen berührungslos in der Genauigkeitsklasse 0,5 nach ISO 9513 und eignet sich zur Messung der Längs- und Querdehnung. Die Mikro- und Standardproben werden bei Raum- als auch Hochtemperatur bis zu 900°C geprüft. Ein normkonformes Erreichen und Halten der Probentemperatur wird durch intelligente Regelungs-Algorithmen des Temperaturreglers sichergestellt. Dabei verlässt sich die Firma W.S. Werkstoff Service nicht nur auf Ihre Kompetenzen als akkreditiertes Prüflabor, sondern auf die bereits bewährte ZwickRoell Technik der Z250 AllroundLine Universalprüfmaschine. „Diese Maschine hat uns in der Vergangenheit schon sehr gute Dienste geleistet, und ich bin mir […] sicher, dass das Hochtemperatur-Equipment von ZwickRoell mindestens genauso gut und zuverlässig ihren Dienst tun wird.“, sagt Laborleiter Dr.-Ing. Lorenz Gerke. Er und sein Team werden in den kommenden Tagen die ersten Proben testen. „Wir sind da ganz optimistisch, dass der Wechsel und Umbau zwischen Raum- und Hochtemperatur schnell und unkompliziert vonstatten geht […].“ Erste Erfahrungen sammelte die W.S. Werkstoff Service GmbH bereits als die Prüfmaschine beim ZwickRoell Hochtemperatur Forum im April 2017 übergeben wurde.

Dieser reibungslose Umbau zwischen Raum- und Hochtemperatur war einer der Hauptgründe für die Anschaffung der Hochtemperatur Universalprüfmaschine von ZwickRoell, denn auf die Firma Werkstoff Service kommen noch weitere Aufgaben im Rahmen des Forschungsprojekts zu. So müssen nach der Untersuchung der mechanischen Eigenschaften verschiedener speziell designter Versuchslegierungen, noch spektrometrische Untersuchungen (z.B. RFA, OES und EDX) an den hochentropischen Legierungen durchgeführt werden, um ein geeignetes Verfahren zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung zu finden. Endziel der Untersuchungen durch die W.S. Werkstoff Service GmbH ist es, standardisierte Prüfverfahren zur Charakterisierung dieser innovativen hochentropischen Legierungen zu entwickeln und diese auf eine normative Ebene zu bringen. Wir danken der W.S. Werkstoff Service GmbH für die Erstellung dieses Kundenbeitrags.

Image 1
Top