Springe zum Seiteninhalt

Härteprüfung in der Luftfahrt

Leidenschaft und höchste Präzision sind die Basis mit denen RO-RA Aviation Systems in Schörfling als Zulieferbetrieb jeden Tag Bauteile für die globale Luftfahrt entwickelt und herstellt. Unser Kunde produziert nicht nur Funktionsgruppen und Präzisionsteile für Zivilflugzeuge, Geschäftsreiseflugzeuge und Helikopter, sondern entwickelt auch spezielle Lösungen für Ihre Kunden in der Luftfahrtindustrie.

Prozessüberwachung und Qualitätskontrolle durch die Härteprüfung

Für die Charakterisierung von Rohmaterial- und Bauteileigenschaften, müssen technologische Daten erfasst werden. Dafür nutzt der Luftfahrtzulieferer unter anderem auch die Härteprüfung. Die Ergebnisse der Härteprüfung erweitern das Know-how der Materialeigenschaften entlang der Wertschöpfungskette. Dadurch kann der Produktionsbetrieb kontrolliert und bei Bedarf auch die Produktionsstrategie angepasst werden. Dies führt zur Reduktion von Ausschüssen, um somit die wirtschaftliche Nachhaltigkeit der Produkte sicherzustellen. Neben der Produktionsüberwachung, sowie der Qualitätskontrolle fertiggestellter Bauteile ist die Härteprüfung auch bei Neuentwicklungen sehr wichtig, um Informationen über die Materialeigenschaften zu bekommen und somit die richtigen Produktionsparameter zu setzen.    

DuraScan 20 G5 im Einsatz bei RO-RA

RO-RA setzt zur Härteprüfung einen ZwickRoell DuraScan 20 G5 im Standardlastbereich von 0,01g bis 62,5kg ein. Die Härteprüfmaschine lässt sich sowohl für Mikro-Vickers Prüfungen als auch für Brinell Prüfungen an Leichtbauteilen einsetzen. Mit der serienmäßigen Schnittstelle „xCHANGE“ können Daten jederzeit in das Datensystem unseres Kunden übertragen werden.

 

  RO-RA Aviation Systems

Härteprüfer mit dem RO-Ra prüft

Top