ATT advanced thermal technologies setzt auf ZwickRoell Prüfmaschinen

ATT advanced thermal technologies wurde im Jahr 2014 gegründet. Die Mission des Unternehmens besteht in der Markteinführung neuentwickelter Technologien im Bereich Thermomanagement, die neue Dimensionen bei Wirksamkeit und Energieeffizienz erschließen..

Als erstes Produkt wurden der ATT Powerfilm® eingeführt. Dabei handelt es sich um extrem dünne und flexible Infrarot-Flächenheizelemente auf Basis eines völlig neuen elektrisch leitfähigen Heizpolymers, die entscheidende Vorteile bei der Beheizung von Innenräumen bieten. Aufgrund ihrer Festigkeit und Leistung eignen sich diese neben der Beheizung von Fahrzeuginnenräumen auch zur Enteisung von Flugzeugtragflächen und zur thermischen Regulierung von Bauteilen wie Radarsensoren.

ATT advanced thermal technologies

Die Qualität der Basismaterialien ist für die Forschung und Entwicklung von großer Bedeutung. Um die hohe Qualität zu gewährleisten werden strenge Wareneingangsprüfungen sowie laufende Qualitätskontrollen durchgeführt. Für diese Vielfältigen Aufgaben wird die Materialprüfmaschine zwickiLine 2,5 kN verwendet. Die zwickiLine ist die ideale Prüfmaschine für die ATT, da sowohl Druckversuche, wie auch Biegeversuche und auch Abzugsversuche einfach und mit geringem Rüstaufwand umgesetzt werden können.

Für die Qualifikation der Basismaterialien ist es besonders interessant, die Änderung der Materialeigenschaften nach Wärmeeinwirkung zu testen. Die Materialien erfahren je nach Anwendung unterschiedliche Beanspruchungen. Da vor allem Flächenheizelemente entwickelt werden, ist der elektrische Widerstand während der Verformung ein sehr wichtiger Parameter. Auch dieser wird während der Prüfung aufgenommen. Dessen Änderungen durch die mechanische Beanspruchung ist das wesentliche Ergebnis der Prüfung.

Um den Einfluss der Verformung auf den elektrischen Widerstand zu messen wird zum Beispiel folgende Prüfung mit der zwickiLine durchgeführt: Auf einem eingespannten Probanden wird auf einem zuvor definierten Punkt und mittels einen Druckstempel 1.000-mal eine exakte und reproduzierbare Druckkraft ausgeübt. An weiteren vier Stellen auf dem Probanden werden über Dehnmessstreifen die entstehenden Widerstände ermittelt. Basierend auf den Ergebnissen hat die ATT nun umfassende Erkenntnisse über das elektrische Verhalten der Heizelemente unter definierter Belastung und kann Entscheidungen über die Eignung von Basismaterialien treffen und diese gegebenenfalls überarbeiten und optimieren.

„Wir haben uns aus vielen verschiedenen Gründen für ZwickRoell entschieden“, so Dipl.-Ing. Alexandra Müller, Industrialisation Manager bei ATT. „Wir schätzen vor allem die kompetente Beratung und den guten Service. Was uns darüber hinaus noch überzeugt hat, ist die Vielseitigkeit an Einsatzmöglichkeiten, insbesondere aufgrund der Vielzahl an Prüfvorschriften und der möglichen Prüfwerkzeuge. Durch die freie Versuchsdefinition ist es uns auch möglich, individuelle Prüfungen zu gestalten und durchzuführen.“

Die Flexibilität der Prüfmaschine im Hinblick auf die Nachrüstbarkeit an Zubehör und die Möglichkeit an Schulungen in Österreich und Deutschland teilzunehmen, waren ebenfalls zwei entschiedene Kriterien warum sich die ATT für ZwickRoell entschieden hat.


Top