Springe zum Seiteninhalt

ZwickRoell Academia Day

Der ZwickRoell Academia Day hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Treffpunkt f├╝r Wissenschaft und Industrie entwickelt, wenn es darum geht, neue M├Âglichkeiten und Chancen einer intelligenten Materialpr├╝fung zu er├Ârtern. Wie kann durch den innovativen Einsatz von Material-Pr├╝fmaschinen die Forschung beschleunigt werden, wie k├Ânnen neue Materialien schneller etabliert werden oder wie kann die Forschung und die Industrie besser zusammen arbeiten? Nur ein paar Fragen, die jedes Jahr beim ZwickRoell Academia Day im Fokus stehen. Ein Highlight dieser Veranstaltung ist die Verleihung des mit 8.000 ÔéČ dotierten ZwickRoell Science Awards, f├╝r den innovativen Einsatz einer Material-Pr├╝fmaschine in Forschung und Wissenschaft.  

Name Typ Gr├Â├če Download
  • Branchenbrosch├╝re: Akademia PDF 4 MB

Treffpunkt f├╝r Forschung und Industrie

Materialforschung ist unverzichtbar f├╝r eine wettbewerbsf├Ąhige Wirtschaft. Als f├╝hrender Hersteller von Pr├╝fsystemen m├Âchte ZwickRoell den Informationsaustausch im Academia-Bereich f├Ârdern und ausbauen. Vortr├Ąge und Workshops bieten hierzu die ideale Gelegenheit. Deshalb organisiert ZwickRoell bereits seit mehreren Jahren den ZwickRoell Academia Day, der jedes Jahr im Fr├╝hjahr an einer anderen europ├Ąischen Universit├Ąt / Hochschule stattfindet.

Hierbei legen wir vor allem Wert auf den innovativen Einsatz von Material-Pr├╝fmaschinen. Die Veranstaltungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass im Rahmen des Academia Days ein sehr intensiver Meinungsaustausch zwischen Teilnehmern stattfindet. Vor allem die Mischung von Teilnehmern aus Wissenschaft und Industrie verleihen dieser Veranstaltung das besondere Etwas und garatieren somit auch immer einen Bezug zur Praxis.

Academia Day 2019 in Shanghai

  • Am 14. Juni 2019 wurden die Gewinner des ZwickRoell Science Awards 2018 im Rahmen des 10. ZwickRoell Academia Day an der Tongji Universit├Ąt (CHN) ausgezeichnet. Die j├Ąhrlich an einer anderen internationalen Universit├Ąt oder Institution abgehaltene Veranstaltung bietet eine wichtige Plattform f├╝r den intensiven Austausch von Wissenschaft und Industrie im Bereich intelligenter Materialpr├╝fungen.
  •  Die Tongji Universit├Ąt in Shanghai ist insbesondere f├╝r Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Architektur bekannt. Sie untersteht direkt dem chinesischen Bildungsministerium und geh├Ârt zu den 33 Universit├Ąten, die nach dem Staatsbildungsprogramm ÔÇ×985ÔÇť zu weltbekannten Universit├Ąten aufgebaut werden sollen. 
  • Der erste Preis ging an Daniel Barba von der Universit├Ąt Oxford f├╝r seine Arbeit zur ultraschnellen Bewertung der Hochtemperatur-Kriecheigenschaften von miniaturisierten Metallenproben.
  •  Platz zwei belegte Simon Vitzthum von der TU M├╝nchen f├╝r seinen Beitrag ├╝ber die temperaturbasierte Bestimmung der Elastizit├Ątsgrenze mit einem neuen Ansetzaufnehmer f├╝r Zugversuche.
  •  Der dritte Platz wurde gleich an zwei Teilnehmer vergeben: an Y.J. Zhao von der Zhejiang Universit├Ąt f├╝r ihre Methode zur In-situ-Spannungsimpedanz├╝berwachung in Magnetfeldern und an Tom Petit von der franz├Âsischen Kommission f├╝r alternative Energien und Atomenergie (CEA) f├╝r seinen Beitrag ├╝ber den Einfluss der Maschinensteifigkeit auf den instabilen ÔÇ×pop-inÔÇť Effekt beim Risswachstum.
  •  Der mit 8.000 ÔéČ dotierte Preis wird f├╝r den besonders innovativen Einsatz einer Material-Pr├╝fmaschine in Forschung und Wissenschaft vergeben. 

Academia Day 2019 an der Tonji Universit├Ąt in Shanghai

Eindr├╝cke vom Academia Day in Shanghai und der Verleihung des Science Awards 2019

Academia Day 2018 in Rom

Bereits zum 9. mal lud ZwickRoell zum Academia Day, der gleichzeitig den Rahmen f├╝r die Preisverleihung des ZwickRoell Science Awards 2017 bildet. An der Universit├Ąt La Sapienza wurden am 15. Mai 2018 die Preistr├Ąger aus ├╝ber 100 Beitr├Ągen von 70 Teilnehmers aus 17 L├Ąndern gek├╝rt.

Im Herzen Roms, vor der beeindruckenden Kulisse des Kolosseums und der Basilika San Pietro in Vincoli, ehrte die Jury die diesj├Ąhrigen Preistr├Ąger. 9 Vortragende aus Italien, Deutschland, USA und Portugal bildeten den entsprechenden wissenschaftlichen Rahmen mit Vortr├Ągen zu ÔÇ×Testing of high performance, lightweight and sustainable materialsÔÇť

Der erste Preis ÔÇô und damit 5.000 Euro Preisgeld und die Paul Roell Medaille ÔÇô gingen an Rahim Jan von National University of Science and Technology in Islamabad f├╝r seine Studien zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von Verbundwerkstoffen die mit hexagonalem Bornitrid verst├Ąrkt wird.

A. Y. Chen von der University of Shanghai for Science and Technology erhielt den zweiten Preis f├╝r die Arbeit ├╝ber die Mikrostruktur und Festigkeit von reinem Kupfer gro├čer Korngr├Â├če durch Gleichkanalwinkelpressen. Ebenfalls einen zweiten Preis erhielt Hinnerk O├čmer vom Karlsruher Institut f├╝r Technologie f├╝r seinen Beitrag zur Entwicklung von Temperaturprofilen in TiNi-Folien zur elastokalorischen K├╝hlung. Der dritte Preis ging an Lucio Maragoni von der Universit├Ąt Padua f├╝r seine Forschungen zum Erm├╝dungsverhalten von Glas/Epoxid-Laminaten mit Hohlr├Ąumen.

ZwickRoell Academia Day 2017: Hongkong University of Science and Technology

Im Rahmen des ZwickRoell Academia Day 2017 fand am 26. Mai 2017 die Preisverleihung zum ZwickRoell Science Award an der Hongkong University of Science and Technology statt. ├ťber 70 Teilnehmer aus 20 L├Ąndern hatten 100 Beitr├Ąge eingereicht und der Jury damit eine schwierige Aufgabe gestellt. 

Der erste Preis ÔÇô und damit 5.000 Euro Preisgeld und die Paul Roell Medaille ÔÇô gingen an Maria F. Pantano von der University of Trento, Italien, f├╝r ihre auf MEMS Technologie basierende Nanopr├╝fmaschine zur Charakterisierung kleiner Bauteile und Materialien. Durch die fortschreitende Miniaturisierung und den zunehmenden Einsatz von Nano-Materialien wird eine Charakterisierung im kleinsten Ma├čstab notwendig, da sich Kennwerte aus makroskopischen Versuchen nicht beliebig skalieren lassen. 

 David Jocham von der Technischen Universit├Ąt M├╝nchen in Deutschland erhielt den zweiten Preis f├╝r seine Methode zur biaxialen Bestimmung des Flie├čortes von Baustahl beim Umformen. 

 Der dritte Preis ging an Zihao Quin von der Tsinghua University in China f├╝r seine Arbeit auf dem Bereich oszillierender Signale bei dynamischen Materialpr├╝fungen mit hoher Geschwindigkeit. 

ZwickRoell Academia Day 2016: Tschechische Akademie der Wissenschaften in Prag

Am 26. April 2016 wurden die Preistr├Ąger des ZwickRoell Science Award 2015 auf dem siebten ZwickRoell Academia Day an der tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag ausgezeichnet. Den wissenschaftlichen Rahmen bildeten Vortr├Ąge rund um das Thema Materialpr├╝fung.

Der diesj├Ąhrige Gewinner der Paul Roell Medaille und des mit 5.000 Euro dotierten 1. Preises ist Enrique Alabort von der University of Oxford, eine der weltweit Top 10 Universit├Ąten f├╝r Ingenieurswissenschaften. Er erkl├Ąrte in einem mitrei├čenden Vortrag die Superplastizit├Ąt von Legierungswerkstoffen. Dabei handelt es sich z.B. um Eigenschaften polykristalliner Werkstoffe, die sich um mehrere 100 Prozent verformen k├Ânnen. Den 2. Platz belegte Benjamin Zillmann von der Technischen Universit├Ąt Chemnitz mit einer Arbeit ├╝ber die biaxiale Verformung von Blechen vor allem im Druckversuch. Der 3. Platz ging an Ph. D. Ozgur Atalay von der Istanbul Technical University. Er hat M├Âglichkeiten aufgezeigt, wie mittels elektrisch leitender Fasern eine Sensorik in Textilien integriert werden kann. Die drei Gewinner wurden unter 160 eingereichten Beitr├Ągen aus 26 L├Ąndern ausgew├Ąhlt. 

ZwickRoell Academia Day 2015: ETH Z├╝rich

Bereits zum sechsten Mal bildete der ZwickRoell Academia Day den Rahmen f├╝r die Preisverleihung des ZwickRoell Science Awards 2014. Ein internationales Auditorium traf sich am 2. Juni 2015 in der ETH Z├╝rich, um die diesj├Ąhrigen Preistr├Ąger f├╝r den innovativsten Einsatz einer Material-Pr├╝fmaschine in einer wissenschaftlichen Arbeit zu ehren. 

Der mit 5.000 Euro dotierte erste Preis ging in diesem Jahr an Markus Seidl vom Physikalischen Institut der Universit├Ąt Innsbruck. Seine Arbeit beschreibt die Besonderheiten des Phasendiagramms von Wasser bei sehr tiefen Temperaturen und hohen Dr├╝cken. Ein Aggregatzustand, der sich durch den Einsatz von Fl├╝ssigstickstoff und einer AllroundLine Pr├╝fmaschine von ZwickRoell erzeugen l├Ąsst. Die Forschungsergebnisse sind interessant f├╝r alle Prozesse, bei denen Kristallkeimbildung und -wachstum ein relevanter Bestandteil ist. Dies reicht von Bereichen in Biologie- und Umwelttechnik, bis hin zur Lebensmittel- und Pharmatechnik, z. B. wie man hierdurch die Haltbarkeit von Medikamenten verl├Ąngern kann.

Die Jury, die sich in diesem Jahr aus Vertretern der Universit├Ąt Bayreuth, der University of Bristol und der ETH Z├╝rich zusammensetzte, vergab die Pl├Ątze zwei und drei an deutsche Wissenschaftler. Ein weiterer dritter Platz ging an eine Arbeit aus Spanien. Neben namhaften Professoren hatten auch die Preistr├Ąger Gelegenheit, ihre Arbeiten im Rahmen der wissenschaftlichen Vortragsreihe des Academia Days vor einem internationalen Fachpublikum zu pr├Ąsentieren.

ZwickRoell Academia Day 2014: Universidad Rey Juan Carlos, Madrid

Am 9. April 2014 wurden die Preistr├Ąger des ZwickRoell Science Awards 2013 auf dem f├╝nften ZwickRoell Academia Day an der Universidad Rey Juan Carlos in Madrid geehrt. Den fachlichen Rahmen bildeten Vortr├Ąge rund um das Thema Materialpr├╝fung an Leichtbauwerkstoffen. 

Die Gewinnerin der Paul Roell Medaille und des mit 5.000 Euro dotierten 1. Preises war Debrupa Lahiri, vom Indian Institute of Technology in Roorkee. Debrupa Lahiri machte ihren Master of Technology an der IIT Kanpur und promovierte an der Florida International University. Sie beschreibt in ihrer Arbeit das Bindungsverhalten von Kohlenstoff-Nanor├Âhrchen mit einem Substrat. Die Erkenntnisse k├Ânnen z. B. f├╝r Beschichtungstechnologien bei Endoprothesen verwendet werden, die damit besser im menschlichen Gewebe eingebettet werden.

Der zweite Preis ging an eine Arbeit aus Gro├čbritannien, w├Ąhrend zwei Wissenschaftler aus den USA und aus Deutschland die internationale Jury gleicherma├čen ├╝berzeugen konnten und sich so Platz drei teilten. Die insgesamt 119 eingereichten Beitr├Ąge f├╝r den ZwickRoell Science Award 2013 und die wissenschaftliche Vortragsreihe des Academia Days gaben einen umfassenden ├ťberblick ├╝ber wichtige und aktuelle Fragestellungen in der Materialpr├╝fung. 

ZwickRoell Academia Day 2013: University of Manchester

Am 17. April 2013 wurden die Gewinner des ZwickRoell Science Awards 2012 im Rahmen des vierten ZwickRoell Academia Days an der Manchester University geehrt. Neben verschiedenen Fachvortr├Ągen zum Thema ÔÇťMaterials in Challenging EnvironmentsÔÇť pr├Ąsentierten die Gewinner ihre eingereichten Fachartikel. 

Der Gewinner, Michal K. Budzik, von der Universit├ę Bordeaux bestimmte in seiner Arbeit das Bruchverhalten von Composites-Verbundwerkstoffen mit Hilfe einer Material-Pr├╝fmaschine von ZwickRoell. Durch die gewonnenen Ergebnisse k├Ânnen vor allem die industriellen Klebeprozesse besser verstanden werden. Die Pl├Ątze zwei und drei gingen an Arbeiten aus Spanien und Italien. Insgesamt nahmen am Science Award 72 Wissenschaftler aus 17 L├Ąndern teil. 

Top