Springe zum Seiteninhalt

Zugversuch an Metallrohren oder Rohrausschnitten

Der Zugversuch an Rohren und Rohrausschnitten (auch L├Ąngsstreifenproben genannt) wird nach ISO 6892 durchgef├╝hrt. Er dient zur Ermittlung von Kennwerten wie Zugfestigkeit, Streckgrenze, Dehngrenze und Bruchdehnung.

Der Durchmesser der Rohre ist dabei ausschlaggebend, wie der Zugversuch im Detail durchgef├╝hrt wird. Bei Rohren mit kleinerem Durchmesser kann der Zugversuch am kompletten Rohr durchgef├╝hrt werden. Bei gr├Â├čeren Rohrdurchmessern ist es ├╝blich, aus einem Rohr einen Rohrstreifen als genormte Flachprobe zu entnehmen. 
 

Zugversuch an Rohren mit kleinerem Au├čendurchmesser

Rohre mit einem deutlich kleineren Au├čendurchmesser als 100 mm k├Ânnen mit Hilfe eines Probenhalters an den Enden geklemmt werden. Dabei wird das Rohrende zusammengepresst und wie eine Flachprobe geklemmt. 

Bei gr├Â├čeren Rohrdurchmessern wird das Rohr innen mit einem sogenannten Stopfen verst├Ąrkt. Dieser verhindert eine Vorsch├Ądigung durch Quetschung des Rohres beim Klemmen durch die Probenhalter. Der Stopfen hat eine konische Form, damit er nach dem Zugversuch wieder entfernt werden kann. 

Zugversuch an Rohren mit gr├Â├čerem Au├čendurchmesser

Bei gr├Â├čeren Rohrdurchmessern wird ein L├Ąngsrohrstreifen als genormte Flachprobe aus der Rohrwand entnommen. Rohrstreifenproben (oder Rohrausschnittproben) haben eine Kr├╝mmung an der Innen- und Au├čenfl├Ąche und werden in der Praxis meist mit flachen Backeneins├Ątzen geklemmt. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die Rohrstreifenprobe an der Klemmstelle plastisch verformt wird. Um eine plastische Verformung zu vermeiden, k├Ânnen spezielle auf die jeweilige Rohrstreifenprobe angepasste Backeneins├Ątze verwendet werden.

Wir suchen und finden f├╝r jede Ihrer Anforderung die optimale Pr├╝fl├Âsung.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Branchenexperten auf.

Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

ZwickRoell unterst├╝tzt mit passendem Pr├╝fequipment

ZwickRoell stellt hier nicht nur Zugpr├╝fmaschinen von 500 N bis 2.500 kN bereit, sondern auch die geeigneten Probenhalter. 

Zugversuche werden haupts├Ąchlich bei Raumtemperatur durchgef├╝hrt. Je nach Verwendung des Rohrs kann auch unter erh├Âhten Temperaturen gepr├╝ft werden. Hier sind neben Zugversuchen nach ISO 6892 auch Zeitstandpr├╝fungen (z.B. nach DIN 50118) relevant, bei denen eine konstante Gewichtskraft ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum auf die Probe einwirkt.

Top