Springe zum Seiteninhalt

2D Digital Image Correlation (2D DIC)

Gewinnen Sie zusammen mit der Standard-Dehnungsmessung wertvolle Zusatzinformationen über das Probenverhalten!
ZwickRoell DIC macht lokale Dehnungen in 2D über die gesamte Probenfläche sichtbar.

Was ist 2D Digital Image Correlation?

Die 2D Digital Image Correlation (Digitale Bildkorrelation) visualisiert Verformungen und Dehnungen über die gesamte, sichtbare Probenoberfläche. Das berührungslose Extensometer videoXtens nimmt während der Prüfung Bilderserien auf, vergleicht Bild für Bild und errechnet die Verschiebungen in einem zuvor definierten Facettenfeld. Jede Facette enthält dabei eine definierte Anzahl von Kamera-Pixeln. Aus diesen Daten werden zweidimensionale, farbliche Strainmaps („Dehnungslandkarten“) erstellt, die eine Analyse des Probenverhaltens auf einen Blick ermöglichen.

Wozu 2D Digital Image Correlation (DIC)?

ZwickRoell DIC macht lokale Dehnungen in 2D über die gesamte Probenfläche sichtbar:

  • Das Probenverhalten wird farblich visualisiert und gibt Ihnen Hinweise auf inhomogene lokale Dehnungen und andere Besonderheiten.
  • Analysieren Sie auch komplexe Proben mit Aussparungen, Bauteile oder nicht homogene Materialien.
  • Verifizieren Sie Ihre Ergebnisse aus der Live-Dehnungsmessung.
  • Fehler im Prüfaufbau werden schnell sichtbar, z.B. eine ungenaue Ausrichtung der Probe.

Probenvorbereitung 2D Digital Image Correlation: Ganz einfach - oder einfach weglassen

Durch Sprühen wird einfach und schnell ein kontrastreiches Muster auf die Probe aufgebracht.

Für die Live-Dehnungsmessung ist keine zusätzliche Markierung erforderlich. Auf das vorhandene Muster werden per Software virtuelle Messmarken gesetzt.

 

Einfach mehr sehen: Die 2D DIC Software- Option zu ZwickRoell videoXtens-Systemen

Die Option 2D DIC benötigt keine weitere Hardware. Die Software-Option wird einfach mit dem videoXtens kombiniert und erweitert das bereits installierte Dehnungsmesssystem um eine zusätzliche Funktion.

Damit wird mit nur einem Extensometer live die Dehnungsmessung und danach die 2D DIC-Analyse durchgeführt.

Eine hohe Auflösung verbunden mit einem großen Sichtfeld erhalten Sie mit ZwickRoell Array-Systemen. Diese beinhalten mehrere Kameras, beispielsweise das videoXtens 2-120 HP. Damit sehen Sie im 2D DIC-Modus einfach mehr.

Wie funktioniert das 2D DIC?

1. Maske(n) und Gitter definieren

Legen Sie den zu analysierenden Bildbereich einfach durch eine Maske fest. Mit Hilfe einer Toolbox an Maskengeometrien wie Kreise oder Polygone können Sie auch unregelmäßige Masken erstellen oder Aussparungen definieren. Auch mehrere Masken sind möglich, für die sich zudem unterschiedliche Auflösungen festlegen lassen.

Für die Festlegung der Facetten und der Auflösung stehen drei hilfreiche Defaulteinstellungen zur Verfügung. Genauso können die Einstellungen individuell gewählt oder angepasst werden. Messungen lassen sich auch auf verschiedenen Ebenen durchführen, die unterschiedliche Abstände zur Prüfachse haben, wie das beispielsweise bei versetzten
Proben der Fall ist. Dazu lässt sich individuell der Abstand der Probenebene zur Prüfachse einstellen.

2. Korrelation starten

Mit der Korrelation werden die Verschiebungen und Dehnungen zwischen den Facetten unter Anwendung der in der Maske definierten Parameter berechnet. Für die Korrelation können selektiv Bilder abgewählt werden, beispielsweise Bilder nach Bruch der Probe.

3. Analysieren

Für die Analyse steht Ihnen eine große Auswahl an Anaylsewerkezeugen und Darstellungen zur Verfügung.

Farbmap und Diagramm werden übersichtlich in einem gemeinsamen Analyse-Layout angezeigt. Die Analysewerkzeuge, beispielsweise Messlängen, lassen sich per Drag auf der Farbmap verschieben, die aktuellen Werte werden simultan im Diagramm angezeigt – ganz ohne Zeitverzögerung! Mit der Zeitleiste rufen Sie jeden beliebigen Prüfungszeitpunkt
auf, um die Analysewerkzeuge genau an den wesentlichen Bereichen anzusetzen.

4. Test Re-Run

Über das Test Re-Run werden die Ergebnisse der einzelnen 2D DIC-Analysewerkzeuge in testXpert mit den Messwerten des Live-Versuchs kombiniert. Daraus lassen sich Materialkennwerte nachträglich neu berechnen.

Verschiedene Analysewerkzeuge des 2D Digital Image Correlation (DIC)

Sie möchten mehr zum 2D Digital Image Correlation (DIC) erfahren?

2D DIC

2D DIC, videoXtens und testXpert III: 2D DIC-Analyse und live-Dehnungsmessung mit einer einzigen Prüfsoftware durchführen
Die neue Option 2D DIC (Digital Image Correlation) zum videoXtens ermöglicht es einfach und effizient die live-Dehnungsmessung um vielfältige Auswertemöglichkeiten über testXpert III zu erweitern.
zu 2D DIC

Passende Produkte zur Ermittlung des 2D Digital Image Correlation (DIC)

Top