Springe zum Seiteninhalt

Hochfrequenzpulsator Vibrophore

Download
Branchen
  • Metall
  • Automotive
  • Medizintechnik
  • Hochschule
  • Baustoffe
Pr├╝fkraft
  • 25 - 1.000 kN
Versuchsart
  • Erm├╝dung
  • Bruchmechanik
  • Zug
  • Druck
Normen
  • DIN 50100
  • ASTM E399
  • ASTM E647
  • ASTM E466
  • ISO 6892

Die Resonanzpr├╝fmaschine f├╝r statische und dynamische Pr├╝fungen

Die Funktionsweise eines Resonanzpr├╝fsystems basiert auf dem Prinzip eines mechanischen Resonators mit elektromagnetischem Antrieb. Die dynamische Last wird durch ein im vollresonanzbetriebarbeitendes Schwingsystem erzeugt. Die Mittelkraft wird ├╝ber Verschiebung der oberen Traverse ├╝ber den Spindelantrieb aufgebracht.

Resonanzpr├╝fsysteme und Resonanzpr├╝fmaschinen nutzte man bauartbedingt bislang ausschlie├člich als dynamische Material-Pr├╝fmaschine, um die Schwingfestigkeit von Werkstoffen und Bauteilen im Zeit- und Langzeitfestigkeitsbereich, beispielsweise im Dauerschwingversuch nach der Norm DIN 50100 (W├Âhlerkurve), im Zug-, Druck-, Schwell- und Wechsellastbereich zu bestimmen.

Die neue Generation von ZwickRoell Hochfrequenzpulsatoren der Baureihe Vibrophore k├Ânnen erstmalig sowohl dynamisch als auch als vollwertige statische Material-Pr├╝fmaschinen eingesetzt werden - und das bei Pr├╝fkr├Ąften von bis zu 1.000 kN. 

Typische Anwendungsbeispiele der Resonanzpr├╝fsysteme sind Materialerm├╝dungsversuche und Lebensdauerversuche an Normproben und Bauteilen (beispielsweise Pleuel, Kurbelwellen und Schrauben) und Produktions- und Qualit├Ątskontrolle von Bauteilen, die w├Ąhrend ihrer Lebensdauer einer schwingenden Belastung ausgesetzt sind, wie zum Beispiel Beton- und Bewehrungsst├Ąhle sowie quasi-statische Zug-/ Druckversuche, Untersuchungen der Bruchmechanik an CT- und SEB-Proben.

Vibrophore 1000 ÔÇô Pleuel & Schraubenpr├╝fungen mit Resonanzpr├╝fsystem

Die Hochfrequenzpulsatoren (Resonanzpr├╝fmaschinen) der Reihe Vibrophore k├Ânnen f├╝r die Pleuel- und Schraubenpr├╝fung mit gro├čen Kr├Ąften eingesetzt werden.

Vorteile & Merkmale

Vorteile & Merkmale

Vorteile & Mermale
"Two in One" - Die Vorteile
Dynamische Pr├╝fungen
Statische Pr├╝fungen

Vorteile & Mermale

  • Optimale Verh├Ąltnisse in Bezug auf die exakte Ausrichtung der Pr├╝fachsen dank des steifen 
    4-S├Ąulen-Lastrahmen 
    - Vermeidung von mechanischen Einfl├╝ssen auf die Probe
    - Pr├Ązise Messergebnisse
  • Sicheres Pr├╝fen von kurzen, wie auch langen Proben. Erm├Âglicht durch den gro├čen Traversen-Verfahrweg
  • Ergonomisches  Arbeiten auf Grund des niedrigen Aufspanntisches
  • Wiederholbarer und genauer Probenwechsel bei definierten Einspannl├Ąngen, durch das integrierte Traversenwegmesssystem 
  • Minimale Wartungskosten, da keine Verschlei├čteile
  • Einfache Installation ohne zus├Ątzliche Infrastruktur, wie zum Beispiel Hydraulik, K├╝hlwasser oder Druckluft

"Two in One" - Die Vorteile

Der Vibrophore ist eine vollwertige dynamische und statische Pr├╝fmaschine in Einem 

  • Kurze Versuchszeiten und ein hoher Probendurchsatz bei dynamischen Versuchen auf Grund von hohen Pr├╝ffrequenzen
  • Minimaler Energiebedarf dank des Resonanzprinzips (ca. 2% des Energiebedarfs einer servohydraulischen Pr├╝fmaschine)

Dynamische Pr├╝fungen

Materialien und Bauteile k├Ânnen unter schwingender Beanspruchung vorzeitig versagen. Aus diesem Grund ist das Verhalten der Werkstoffe unter wechselnder mechanischer Belastung wichtiges Entscheidungskriterium. Die hierf├╝r erforderlichen Daten werden in unterschiedlichen Versuchen ermittelt.

Die Funktionsweise des ZwickRoell Vibrophores basiert auf dem Prinzip eines mechanischen Resonators mit elektromagnetischem Antrieb. Die Mittelkraft wird ├╝ber Verschiebung der oberen Traverse ├╝ber den Spindelantrieb aufgebracht. Die dynamische Last wird durch ein im Vollresonanzbetrieb arbeitendes Schwingsystem erzeugt. Dadurch sind bei ausreichend steifen Proben Pr├╝ffrequenzen von bis zu 285 Hz m├Âglich. Beide Antriebe, der des dynamischen und der des statischen Anteils, werden separat voneinander geregelt und angesteuert, wodurch jegliche Spannungsverh├Ąltnisse (R-Verh├Ąltnisse) m├Âglich sind. Versuche k├Ânnen sowohl kraft-, weg- als auch dehnungsgeregelt durchgef├╝hrt werden.

Statische Pr├╝fungen

Durch eine mechanische Klemmung der Schwingtraverse und dem Einsatz der Pr├╝fsoftware testXpert III wird der Vibrophore zu einer vollwertigen statischen Material-Pr├╝fmaschine.

Die gro├čfl├Ąchigen mechanischen Verbindungen und die solide Bauteildimensionierung sorgen f├╝r eine hohe Maschinensteifigkeit. In Kombination mit der pr├Ązisen Traversenf├╝hrung werden unerw├╝nschte mechanische Einfl├╝sse auf die Probe minimiert. Durch den Einsatz von entsprechenden Zusatzvorrichtungen sind sowohl statische als auch dynamische Pr├╝fungen unter verschiedenen Umweltbedingungen (Temperatur, aggressive Medien) bzw. Torsions- und Biegeversuche m├Âglich. Durch den Verzicht der Zentralspindel maximiert der neue Vibrophore die Arbeitsraumvariabilit├Ąt. Somit sind Pr├╝fungen von sowohl sehr kurzen Proben als auch sehr gro├čen Bauteilen m├Âglich.

Technischer ├ťberblick

Haben Sie Fragen zum Produkt? 

Nehmen Sie Kontakt zu unseren Produktexperten auf.
Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte und Zubeh├Âr zum Resonanzpr├╝fsystem

Interessante Anwendungen f├╝r Resonanzpr├╝fmaschinen

Guss- und Schmiedeteile

ZwickRoell bietet Pr├╝fmaschinen f├╝r Zugpr├╝fung, Torsionspr├╝fung oder Erm├╝dungspr├╝fung von Guss- und Schmiedeteilen
zu Guss- und Schmiedeteile

Pr├╝fung von Schrauben

Als Verbindungselement sind Schrauben nicht nur in der Industrie allgegenw├Ąrtig, sondern auch im Alltag und unterliegen daher strengen Sicherheitsanforderungen.
zu Pr├╝fung von Schrauben

Pr├╝fung von Muttern

Neben Schrauben sind auch Muttern als wichtige Verbindungselemente allgegenw├Ąrtig und m├╝ssen daher streng kontrolliert werden.
zu Pr├╝fung von Muttern

Befestigungselemente

ZwickRoell bietet zahlreiche L├Âsungen f├╝r Schwei├čnahtpr├╝fung oder die Pr├╝fung von Nietverbindungen.
zu Befestigungselemente

Motorkomponenten

ZwickRoell bietet im Bereich der Motorenentwicklung zahlreiche Pr├╝fl├Âsungen unter realen Bedingungen f├╝r neue Materialien und h├Âhere Belastungen.
zu Motorkomponenten

Zugversuch Metall ISO 6892-1

Beschreibung des Zugversuchs an Metall nach ISO 6892-1 bei Raumtemperatur.
zu Zugversuch Metall ISO 6892-1

Dauerschwingversuch / W├Âhlerversuch

Beim Dauerschwingversuch (auch W├Âhlerversuch) nach DIN 50100 wird die Probe bei mittleren und niedrigen Schwingungsamplituten getestet.
zu Dauerschwingversuch / W├Âhlerversuch

Low Cycle Fatigue Versuche (LCF)

Beim Low Cycle Fatigue Versuch (LCF) nach ISO 12106 / ASTM E606 wird die Probe bei hohen Schwingungsamplituten und plastischer Verformung getestet.
zu Low Cycle Fatigue Versuche (LCF)

Downloads

Name Typ Gr├Â├če Download
  • Produktinformation: Vibrophore 25 PDF 232 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 50 PDF 227 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 100 PDF 320 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 250 PDF 310 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 500 PDF 312 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 600 PDF 314 KB
  • Produktinformation: Vibrophore 1000 PDF 325 KB
  • Produktinformation: Kraftaufnehmer Xforce dynamic PDF 314 KB
  • Produktbrosch├╝re: Dynamik PDF 5 MB

Interessante Kundenprojekte

Top