Prüfmaschinen für Kreuzzugversuche 

Eine Besonderheit in der Werkstoffprüfung ist der biaxiale Zugversuch oder auch zwei Achsen-Zugversuch. Mit ihm werden die Verformungseigenschaften des Werkstoffs bestimmt. Der biaxiale Zugversuch wird überwiegend in der Forschung und Entwicklung eingesetzt, weil man mit ihm definierte Spannungswerte im Kreuzungspunkt der Probe einstellen und untersuchen kann.

Prüfmaschinen für Kreuzzugversuche zur Ermittlung der Verformungseigenschaften einer Probe im Kreuzungspunkt

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

Beschreibung

ZwickRoell bietet sowohl standardisierte als auch kundenspezifische Kreuzzugprüfmaschinen an.

  • Biaxiale Kleinlastprüfmaschine mit vier hochauflösenden Linearantrieben in horizontaler Anordnung für uniaxiale und biaxiale Prüfung von natürlichen und künstlichen elastischen Geweben bis zu einer maximalen Prüfkraft von 2 kN
  • Biaxiale Prüfmaschine mit elektromechanischen Servo-Prüfzylindern in horizontaler Anordnung für uni- oder biaxiale Zugversuche an Folien, Papier, Elastomeren und biologischen Materialien bis zu einer maximalen Prüfkraft von 2 kN
  • Biaxiale Prüfmaschinen mit elektromechanischen Servo-Prüfzylindern in vertikaler Anordnung für uni- oder biaxiale Zugversuche an Blechen, Elastomeren, Kunststoffe und Bauteilen bis zu einer maximalen Prüfkraft von 50 kN
  • Biaxiale Prüfmaschinen mit Tisch-Prüfmaschinen in horizontaler Anordnung für uni oder biaxiale Zugversuche an Blechen, Elastomeren, Kunststoffe und Bauteilen bis zu einer maximalen Prüfkraft von 150 kN
  • Biaxiale Prüfmaschinen in vertikaler Anordnung für uni- oder biaxiale Zugversuche an Blechen bis zu einer maximalen Prüfkraft von 250 kN

Vorteile & Merkmale

Vorteile und Merkmale

  • Verwendung von bewährten ZwickRoell Standardkomponenten
  • Ergonomische Arbeitshöhe
  • Freie Sicht auf die Probe
  • Verwendung von videoXtens für Dehnungsmesssung und -regelung
  • Mess-, Steuer- und Regelelektronik testControl II
  • Regelung auf Kraft und Weg mit stoßfreier Umschaltung zwischen den Betriebsarten
  • testXpert III Masterprüfvorschrift mit grafischem Mehrachs-Ablaufeditor für 4 Prüfachsen zur Erstellung von kundeneigenen Prüfabläufen
  • Geringe Wartungskosten und hohe Lebensdauer
  • Schutzgehäuse zur Erfüllung der CE-Maschinenrichtlinie in Abhängigkeit der Anwendung

Dehnungsmessung

Dehnungsmessung bei Kreuzzugversuchen

Die Dehnungsmessung bzw. Dehnungsregelung erfolgt in den meisten Fällen optisch mit dem bewährten videoXtens Längenänderungsaufnehmer.

Regelarten

Regelarten der Kreuzzugprüfmaschinen

Je nach Anforderungen stehen drei Regelarten zur Verfügung:

  • Master-Slave Betrieb mit „elektrischer Welle“
  • Dehnungsregelung
  • Dehnungsregelung mit zusätzlicher Mittelpunktregelung

Technischer Überblick

bis 200 N - horizontal

Fmax

50, 100 oder 200

N

Abmessungen Prüfrahmen

Höhe

1800

mm

Breite

1020

mm

Tiefe

820

mm

Arbeitshöhe

justierbar zwischen 950 und 1050

mm

Geschwindigkeit, max.

6000

mm/min

bis 2 kN - horizontal

Prüfgestell für 4 Elektroprüfzylinder

Fmax

2

5

kN

Artikel-Nr.

004628

3003022

Abmessungen Prüfrahmen

Höhe, max.

2000[1]

2000[1]

mm

Breite, max.

2100

2300

mm

Tiefe, max.

2100

2300

mm

Arbeitshöhe

1100

1000

mm

Abmessung der Grundplatte, Ø

1200

1200 x 1200

mm

  1. inkl. Halterung videoXtens

bis 50 kN - vertikal

Fmax

50

kN

Artikel-Nr.

069104

Abmessungen Prüfrahmen

Höhe, max.

2700

mm

Breite, max.

2600

mm

Tiefe, max.

420

mm

Arbeitshöhe

1350

mm

Tiefe der Fußleisten

880

mm

bis 150 kN - horizontal

Fmax

20

50

100

100

150

kN

Artikel-Nr.

059972

091580

3000024

3000021

052685

Abmessungen Prüfrahmen

Höhe, max.

2600

2600

2600

2600

2600

mm

Breite, max.

3200

3500

3600

3600

3900

mm

Tiefe, max.

3200

3500

3600

3600

3900

mm

Arbeitshöhe

1400

1400

1400

1400

1400

mm

Geschwindigkeit, max.

1000

600

750

1500

900

mm/min

bis 250 kN - vertikal

Fmax

250

kN

Artikel-Nr.

000661

Abmessungen Prüfrahmen

Höhe, max.

2400

mm

Breite, max.

2200

mm

Tiefe, max.

1100

mm

Arbeitshöhe

1200

mm

Hub je Achse, max.

100

mm

Geschwindigkeit, max.

40

mm/min

ZwickRoell liefert zwei mehrachsige Prüfmaschinen an belgische Universität

FIBEr ist das Institut für biomechanische Forschung an der belgischen Universität KU Leuven, die mit ihrer Forschungstätigkeit zu den besten Universitäten Europas zählt. FIBEr forscht im Bereich der experimentellen Charakterisierung biologischer Gewebe und stellt in den Versuchen in vivo Bedingungen bestmöglich nach, um den höchsten akademischen Standards zu entsprechen. Für diese Forschungsaufgaben hat ZwickRoell eine Biaxial-Prüfmaschinen und eine Triaxial-Prüfmaschine an das Institut geliefert.
KU Leuven
Top