Sicher gelenkt – Hersteller für Gelenklager vertraut auf Prüftechnik von ZwickRoell

Gelenkköpfe und Gelenklager finden sich in beinahe allen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus. NIRO-Gelenklager und NIRO-Gelenkköpfe werden unter anderem eingesetzt in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie in Verpackungsmaschinen und im Schiff- und Yachtbau. Gerade die Kunden aus der Automobil-Industrie setzen hohe Anforderungen an die gelieferten Teile. Aus diesem Grund hat sich Fluro Gelenklager für ein Prüfsystem von ZwickRoell für die Qualitätskontrolle entschieden.

Die Automobil-Industrie setzt nicht nur für sich selbst höchste Qualitätsstandards, sondern fordert diese auch von ihren Lieferanten. Die Qualitätskontrolle im Besonderen die Materialkennwerte der gelieferten Teile muss lückenlos sein. Der Hersteller für Gelenklager und Gabelköpfe Fluro setzt zu diesem Zweck ein Prüfsystem von ZwickRoell ein.


ZwickRoell RetroLine

Bei dem Prüfsystem handelt es sich um eine Prüfmaschine von Schenck (Fmax 100 kN), die von ZwickRoell modernisiert wurde. Nach Austausch der Regelelektronik, Prüfsoftware und Zubehörteile wie Hydraulikaggregat, Rückkühleinheit steht Fluro nun eine state-of-the-art Prüfmaschine zur Verfügung.

Fluro hat sich zusätzlich zu dem gelieferten Probenhalter noch selbst spezielle Probenhalter für die Gelenklager hergestellt. Die Gelenklager werden kraftschlüssig eingespannt und danach mehrere hunderttausend Zyklen kraftgeregelt geprüft.

„Bisher haben wir die dynamischen Prüfungen immer von einem externen Prüflabor durchführen lassen. Mit der von ZwickRoell angebotenen Lösung sind wir jetzt nicht nur schneller und flexibler bei der Durchführung, sondern sparen auch mittelfristig Kosten“, erläutert Georg Binder, (Montageleitung bei Fluro) die Entscheidung für ZwickRoell. Neben den dynamischen Prüfmaschinen sind im Labor im schwäbischen Rosenfeld bereits ein statische Prüfsystem Typ Z100 von ZwickRoell in Betrieb.


Top