Hochtemperatureinrichtungen

Hochtemperaturöfen für Prüfungen im Temperaturbereich von +200°C bis maximal 1.600°C werden zur Bestimmung des thermisch-elastischen Verhaltens, der Hitzebeständigkeit und Rekristallisationstemperatur von Materialien verwendet.

Hochtemperaturofen von 200°C bis 1.600°C

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

  • ZwickRoell bietet Lösungen in verschiedenen Varianten an. Die Minimaltemperatur liegt bei 200 °C, die Maximaltemperatur bei 1.600 °C.
  • Abhängig vom zu prüfenden Material kann zwischen einem 1- oder 3- Zonen Ofen mit Luft- oder Vakuumumgebung gewählt werden.
  • Die ZwickRoell-Lösungen zeichnen sich aus durch eine optimale Abstimmung der Öfen inkl. Temperaturreglern, der passenden Probenhalter für Zug- und Biegeversuche und den zugehörigen Längenänderungsaufnehmern.
  • Schwenkeinrichtungen für die Hochtemperaturöfen und Längenänderungsaufnehmer ermöglichen ein ergonomisches Arbeiten an der Prüfmaschine und nahezu ohne Rüstaufwand eine Nutzung der gleichen Maschine für Versuche unter Raumtemperatur.
  • Zur Messung der Probentemperatur direkt an der Probe kann optional eine Probentemperatur- Messeinrichtungen mit bis zu drei Thermoelementen eingesetzt werden. Somit wird ein normgerechter Versuch unter Temperatur gewährleistet.
Hochtemperaturofen 200°C bis 1.600°C Karussel Detailaufnahme
Hochtemperaturofen-Karussel

ZwickRoell Hochtemperatur-Prüfmaschinen ermöglichen dem fem neue Anwendungsgebiete

Die zentralen Aufgaben der Abteilung Metallkunde am Forschungsinstitut für Edelmetalle + Metallchemie (fem) sind die Entwicklung und Herstellung, die Bearbeitung sowie die metallkundliche Untersuchung und Charakterisierung metallischer Werkstoffe für die Uhren-, Schmuck-, Dental- sowie Elektroindustrie.
makroXtens für Versuche bei Raumtemperatur
Top