Springe zum Seiteninhalt

Zugpr├╝fung an Spannlitzen nach ISO 15630-3 / ASTM A416 / ASTM A1061

Bei der statischen Zugpr├╝fung nach ISO 15630-3, ASTM A416 und ASTM A 1061  wird die Spannlitze gedehnt bis sie rei├čt. Bei Spannlitzen sind mehrere Dr├Ąhte ineinander gewunden, die sich unter Zugbelastung zu entwinden versuchen. W├Ąhrend des Zugversuchs wird die Kraft und die Dehnung der Probe gemessen. Da Spannstahl ein hochfester Stahl ist werden haupts├Ąchlich Pr├╝fmaschinen mit gro├čen Pr├╝fkr├Ąften verwendet.

Spannlitzen mit einem Durchmesser von 3 bis 20 mm k├Ânnen im Zugversuch gepr├╝ft werden. Je nach Erzeugnis- oder Pr├╝fnorm kann die Messl├Ąnge L0 beispielsweise 500 mm oder 610 mm betragen. Die Gesamtdehnung kann Werte bis 20 % erreichen.

Weiter k├Ânnen auch Umlenk-Zugversuche, z.B. nach EN ISO 15630-3, durchgef├╝hrt werden. Hierf├╝r ist die Pr├╝fmaschine mit einer Durchgangsbohrung in der Fahrtraverse ausgestattet.

Name Typ Gr├Â├če Download

Die wichtigsten Kennwerte aus dem Zugversuch an Spannlitzen nach ISO 15630-3 und ASTM A416

  • Die Streckgrenze als Dehngrenze (Rp0.2), die in aller Regel bei 0,2 % plastischer Dehnung als ÔÇ×ErsatzsteckgrenzeÔÇť bestimmt wird
  • Streckgrenzen-Dehnung; genauer die Streckgrenzen-Extensometer-Dehnung, weil sie nur mit Hilfe eines Extensometers bestimmt werden kann (Ae)
  • Zugfestigkeit (Rm)
  • Gleichma├čdehnung (Ag)
  • Bruchdehnung (A), wobei die normativen Festlegungen in Bezug auf die Messl├Ąnge von entscheidender Bedeutung sind

Probenklemmung

Aufgrund der hohen Zugfestigkeit der Einzeldr├Ąhte einer Spannlitze bis 2000 Mpa und der glatten Oberfl├Ąche ist beim Klemmen der Probe besonders darauf zu achten, dass die Probe nicht besch├Ądigt wird (beispielsweise durch ein Pyramidenmuster der Backeneins├Ątze). Dazu sind hydraulische, parallel schlie├čende Probenhalter mit einstellbarem Klemmdruck erforderlich. Zus├Ątzlich sollte die Geometrie der Spannbacken so gestaltet sein, dass ein zuverl├Ąssiges und homogenes Spannen der Probe m├Âglich ist, ohne dass diese w├Ąhrend der Pr├╝fung zu rutschen beginnt.

Zur Vermeidung von Probenbr├╝chen au├čerhalb der Messl├Ąnge L0 ist auch die Produktqualit├Ąt der Litzenprobe selbst entscheidend. Nur ein Zerrei├čen der Probe innerhalb der Messl├Ąnge kann als verl├Ąssliches Pr├╝fergebnis gewertet werden. Eine besch├Ądigte Probenoberfl├Ąche oder stark inhomogene Zugfestigkeit der Einzeldr├Ąhte f├╝hren oft zu Probenbr├╝chen au├čerhalb L0 in Backenn├Ąhe.

Dehnungsmessung

Ein Bruch der Spannlitze f├╝hrt h├Ąufig zum Ausschlagen einzelner Dr├Ąhte. Dadurch besteht die Gefahr, dass ein ber├╝hrender Extensometer besch├Ądigt wird. Deshalb wird eine Dehnungsmessung mit optischem Extensometer empfohlen. Zur Markierung der Messl├Ąnge wird dabei ein spezielles Markierungsband verwendet.

Zugversuch an Betonstahl und Spannlitzen

Betonstahl und Spannlitzen werden im Zugversuche nach ISO 6892-1 mit der Pr├╝fmaschine bis 600 kN gepr├╝ft. Dabei kommen ber├╝hrende und optische Extensometer zum Einsatz.

Was ist Spannstahl?

Spannstahl ist ein hochfester Stahl, der ├╝berwiegend im Spannbetonbau zum Vorspannen eingesetzt wird. Durch die Verwendung von Spannstahl besteht die M├Âglichkeit, die Eigenschaften von Betonbauteilen f├╝r statische und dynamische Beanspruchungen enorm zu steigern.

Spannstahl wird aus einem Langerzeugnis hergestellt und kann je nach Herstellungsnorm in seiner Oberfl├Ąchenform unterschiedlich ausgef├╝hrt werden. Ein Einzeldraht wird bspw. nach der Herstellernorm DIN EN 10138-1 ausgef├╝hrt, wobei eine Spannlitze nach DIN EN 10138-3 ausgef├╝hrt werden kann. Der Einzeldraht hat dabei Festigkeiten bis zu 2000 N/mm┬▓ und ist in seiner Form rund ausgef├╝hrt, wobei es auch trapezf├Ârmige Querschnitte gibt, die dann als Kompaktlitze bezeichnet werden.

Unter dem Oberbegriff Spannstahl werden je nach Erzeugnis-Norm drei Lieferformen unterschieden:

  • Stabstahl (Durchmesser 15 bis 36 mm)
  • Draht (Durchmesser 5 bis 16 mm)
  • Spannlitzen aus 3, 7 oder mehr gewundenen Einzeldr├Ąhten (Dreidrahtlitze: 5,2 bis 7,5 mm, Siebendrahtlitze 7 bis 18 mm)

Diese unterschiedlichen Lieferformen stellen hohe Anspr├╝che an die Materialpr├╝fung und es werden daf├╝r die unterschiedlichsten Pr├╝fnormen (beispielsweise ISO, ASTMÔÇŽ) eingesetzt, um den erforderlichen Qualit├Ątsstandard sicherzustellen.

Weitere Pr├╝fverfahren nach ISO 15630

Betonstahl EN ISO 15630-1, ASTM E488, BS 4449

Die Pr├╝fung von Betonstahl nach ISO 15630-1 / ASTM E488 / BS 4449 erfolgt im Zugversuch, Biegeversuch und R├╝ckbiegeversuch sowie im Dauerschwingversuch.
zu Betonstahl EN ISO 15630-1, ASTM E488, BS 4449

Geschwei├čte Matten / Gittertr├Ąger ISO 15630-2

Die Pr├╝fung von geschwei├čten Matten und Gittertr├Ągern nach ISO 15630-2 erfolgt im Zugversuch, Biegeversuch und Knotenscherversuch sowie im Dauerschwingversuch.
zu Geschwei├čte Matten / Gittertr├Ąger ISO 15630-2

Wir suchen und finden f├╝r jede Ihrer Anforderung die optimale Pr├╝fl├Âsung.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Branchenexperten auf.

Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte

Top