Kerbschlagbiegeversuch

ISO 148-1, ASTM E23

Beim Kerbschlagbiegeversuch werden die gekerbten Normproben mit Energien von bis zu 750 Joule geschlagen. Der Kerbschlagbiegeversuch wird bei Raumtemperatur, aber auch bei tiefen Temperaturen durchgeführt, um unter anderem die Übergangstemperatur bei niedrigen Temperaturen zu bestimmen. 

Für Anwendungen im Pipelinebau, im Schiffsbau, ist die Kerbschlagzähigkeit der Werkstoffe eine wichtige Kenngröße. Sie kann mit Pendelschlagwerken an Charpy Proben bestimmt werden. Das Prüfverfahren ist in der internationalen Norm ISO 148-1 und in der ASTM E 23 beschrieben und festgelegt. Die ISO Norm ist wortgleich auch eine europäische Norm (EN ISO 148-1). 

Kerbschlagbiegeversuch: von Pendelschlagwerk zerschlagene Probe
Top