Biegeprüfung an Knochenplatten und Fixationsvorrichtungen aus Metall nach ASTM F 382 und ISO 9585 (Osteosyntheseplatten)

Osteosynthese-Implantate ermöglichen die stabile Fixierung von zueinandergehörigen Knochenfragmenten – Prüfungen an Knochenplatten.
Knochenproben_freigestellt

Biegeprüfung an Knochenplatten und Fixationsvorrichtungen aus Metall nach ASTM F 382 und ISO 9585 (Osteosyntheseplatten)

Knochenplatten und Fixationsvorrichtungen müssen in der Medizintechnik viele grundlegende Anforderungen in Bezug auf bestimmte Standards und Normen erfüllen, da sie beispielsweise bei der Behandlung von komplizierten Brüchen eingesetzt werden.
Biegevorrichtung_freigestellt

Durch Versuche mit der Prüfvorrichtung für Knochenplatten und Fixationsvorrichtungen können mechanische Prüfungen nach ASTM F382 und ISO 9585 zur Qualitätskontrolle oder zur Forschung und Entwicklung durchgeführt werden. Getestet wird die statische und dynamische Festigkeit im 3-Punkt- bzw. 4-Punkt-Biegeversuch, wobei die Biegevorrichtung aus zwei fest gelagerten und parallel angeordneten Auflagern besteht. Mit einem ähnlichen Aufbau können auch Knochennägel nach ASTM F1264 geprüft werden.

Vorteile der ZwickRoell Prüfvorrichtung für Knochenplatten

  • Vollständige Erfüllung der Norm „ASTM F 382 Bestimmung der Biegefestigkeit von Knochenplatten und Fixationsvorrichtungen aus Metall“ und der ISO 9585 bei einfachster Bedienung.
  • Universelle Biegevorrichtung mit einfacher Änderung des Biegefinnen- bzw. Auflagerdurchmessers oder der Verwendung von probenspezifischen Auflagern.
  • Ausgelegt für quasistatische und druckschwellende Belastungen
  • Optional mit Wegaufnehmer zur direkten Messung der Durchbiegung an der Osteosyntheseprobe Methode
Top