Springe zum Seiteninhalt

Lochaufweitungsversuch

Der Lochaufweitungsversuch ist ein Prüfverfahren in der Metallverarbeitung und wird zur Beurteilung der Umformbarkeit von Schnittkanten gestanzter Bleche eingesetzt.

Besonders bei hochfesten Stählen wird die Umformtechnik durch die Entstehung von Kantenrissen vor neue Herausforderungen gestellt. Durch das Scherschneiden wird das Umformvermögen der Schnittkante reduziert. Um Fertigungsprozesse zu sichern werden deshalb mit dem Lochaufweitungsversuch Kennwerte zur Kantenrissempfindlichkeit ermittelt.

Übersicht der Lochaufweitungsversuche

Lochaufweitungsversuche werden in verschiedenen Normen beschrieben. Hier erhalten Sie einen Überblick der gängigen Normen und Versuche.

Bestimmung Kantenrissempfindlichkeit

Beim Lochaufweitungsversuch nach ISO 16630 wird ein Loch mit einem konischen Stempel gedehnt und die Kantenrissempfindlichkeit des Blechs bestimmt.
zu Bestimmung Kantenrissempfindlichkeit

Lochaufweitungsversuch nach KWI

Beim Lochaufweitungsversuch nach KWI wird ein Loch mit einem flachen Ziehstempel gedehnt und das Formänderungsvermögen des Blechs bestimmt.
zu Lochaufweitungsversuch nach KWI

Passende Produkte zur Durchführung des Lochaufweitungsversuchs

Top