Tiefungsversuch nach Erichsen (ISO 20482) und Olsen (ASTM E 643-84) 

Der Tiefungsversuch nach Erichsen/Olsen dient der Beurteilung der Umformbarkeit von Blechen und Bändern ist unter anderen nach DIN EN ISO 20482, JIS Z-224 und ASTM E643-84 genormt.

Der Umformvorgang bei diesem Tiefungsversuch erfasst im Wesentlichen die Dehnungsfähigkeit des Blechwerkstoffs, direkt vergleichbar mit einem Streckzieh- und Ausbeulvorgang. Die Randzonen werden hierbei festgehalten und nehmen somit nicht oder nur wenig an der Umformung teil. Die Probe wird soweit gezogen, bis ein Riss auftritt, der durch die gesamte Dicke des Probekörpers verläuft und gerade so breit ist, dass auf einem Teil seiner Länge Licht durchgeht.

Im Tiefungsversuch nach Erichsen/Olsen ermittelt man die Eindringtiefe eines Stempels sowie die Kraft im Augenblick des Einreißens. Die gemessene Tiefe der Messung, die dem Stempelweg bis zur Rissbildung entspricht, ist das Ergebnis der Prüfung. Es werden mindestens drei Prüfungen durchgeführt und der Mittelwert h in Millimeter angegeben.

Tiefungsversuch nach Erichsen (ISO 20482) und Olsen (ASTM E 643-84)

Das Bild stellt schematisch den Tiefungsversuch nach ISO 20482 / ASTM E643-84 dar. Die Probe (blau) wird von der oberen und unteren Matrize (grau) gehalten. Der Stempel (rot) verformt die Probe, bis ein Riss auftritt.

Top