Springe zum Seiteninhalt

Pr├╝fvorrichtungen f├╝r nat├╝rliche und artifizielle Biomaterialien

F├╝r die Entwicklung von Implantaten ist die Kennwertermittlung an nat├╝rlichen Biomaterialien notwendig. 

Name Typ Gr├Â├če Download
  • Branchenbrosch├╝re: Medizintechnik PDF 6 MB
  • Produktinformation: Nachvollziehbare und sichere Pr├╝fergebnisse FDA 21 CFR Part 11 PDF 1 MB

Lastversuch an humanem Femur mit angebrachten Dehnmessstreifen (DMS)

Der Versuch dient dazu, herauszufinden, in welchem Ma├č eine implantierte Endoprothese den Knochen versteift und somit einen sogenannten Stress-Protection Effekt erzeugt. Hierzu wird ein humaner Femur in eine ZwickRoell AllroundLine 20 kN platziert. Die horizontale Lagerung mit Kugelkissen soll auftretende Querkr├Ąfte ausschlie├čen. Der Femurkopf wird dann axial belastet. Auf der Oberfl├Ąche des Knochens wurden DMS angeklebt, die den Vergleich der Oberfl├Ąchenspannung am Femur vor und nach der Implantation der Prothese erm├Âglichen. 

Lastversuch an menschlichem Kniegelenk

Mittels eines belastungsgerechten Versuchsaufbau k├Ânnen die auftretenden Kr├Ąfte im Kniegelenkt ermittelt werden.  

Biegeversuch an Schafknochen

Zur Ermittlung der Biegesteifigkeit nach einer Bruchheilung wurde eine 3-Punkt-Biege-Pr├╝fung an Schafknochen konzipiert. Hierzu wird der nach einem Bruch verheilte Knochen an seinen Enden in Aufnahmen fixiert bzw. eingegossen. Mit Hilfe einer zwickiLine Tisch-Pr├╝fmaschine 0,5 kN wird die Last aufgebracht. Der Probenhalter ist so konstruiert, dass die Rotation des Knochens um definierte Winkelgrade m├Âglich ist. Damit kann die Biegefestigkeit ├╝ber den gesamten Umfang des Knochens ermittelt werden. Die dabei gewonnenen Kennwerte werden in einer FEM-Simulation des Heilungsverhaltens von Knochenbr├╝chen verwendet.

Auswertung mechanischer Eigenschaften (Druck- bzw. Kriechfestigkeit) von ÔÇťScaffoldsÔÇŁ im ÔÇťTissue EngineeringÔÇŁ

Forschungen an Biomaterialien erfordern, dass die Pr├╝fumgebung weitestgehend den tats├Ąchlichen Gegebenheiten entspricht. Daher wird in diesem Bereich vorzugsweise in Mediumbeh├Ąltern oder kompletten sogenannten Brutschr├Ąnken gepr├╝ft. Bei dieser Anwendung werden zum Beispiel Zellen aus dem Knochenmark auf ein Tr├Ągermaterial aufgebracht und in einer N├Ąhrfl├╝ssigkeit unter zyklischer, mechanischer Stimulation kultiviert. 

Dabei ist eine Umgebungstemperatur von 37 ┬░C, eine Luftfeuchte von 100 % und eine zyklische Beanspruchung (ZwickRoell Pr├╝fmaschine mit elektromechanischem Pr├╝fzylinder) unter zum Teil sehr geringen Kr├Ąften erforderlich. ├ťber einen Stempel, welcher von oben in den Brutschrank integriert ist, wird die Kraft auf die Probe gebracht. Die in N├Ąhrfl├╝ssigkeit getr├Ąnkten Proben werden mit CO2 oder N2 umsp├╝lt (5 - 8 %), um den PH Wert einzustellen. Die Dehnungen liegen zwischen 30 und 100 ╬╝m. 

F├╝r diese Pr├╝fung von Knochenersatzmaterialien werden mit Knochenzellen besiedelte Scaffolds durch zyklische Belastung bei Dehnungen gr├Â├čer als =1 ┬Ám in-vitro stimuliert. Diese Knochenersatzsubstrate werden zur F├Ârderung der Bruchheilung oder zum Gewebe- und Knochenzellenwachstum auf Implantaten eingesetzt. Damit entf├Ąllt die Entnahme von k├Ârpereigenem Knochenmaterial aus anderen Bereichen des Patientenskeletts. 

Wir suchen und finden f├╝r jede Ihrer Anforderung die optimale Pr├╝fl├Âsung.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Branchenexperten auf.

Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte

Top