Springe zum Seiteninhalt

Pr├╝fung von Schutzmasken nach ASTM D5035 / ISO 16900 und weiterer Pr├╝fnormen

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Schutzmasken. Diese reichen vom einfachen Mund-Nase-Schutz bis hin zu Masken mit Filterelementen zum Schutz vor Partikeln nach Klasse FFP1, FFP2 oder FFP 3. 

Medizinische Schutzmasken sollen den Patienten sch├╝tzen. Sie unterliegen als Medizinprodukt der Klasse I den Anforderungen der Medizinprodukteverordnung 2017/745. Partikelfiltrierende Schutzmasken sollen den Tr├Ąger vor Partikeln sch├╝tzen und unterliegen als Pers├Ânliche Schutzausr├╝stung (PSA) der h├Âchsten Kategorie 3 den Anforderungen ├╝ber pers├Ânliche Schutzausr├╝stungen 2016/425.

Passende Normen zur Pr├╝fung von Schutzmasken

Die konkreten Anforderungen f├╝r mechanische Pr├╝fungen sind in verschiedenen ASTM, ISO und EN-Normen beschrieben, u.a.

  • DIN EN 14683: 2019-10 - Medizinische Gesichtsmasken - Anforderungen und Pr├╝fverfahren
  • DIN EN 149: 2009-08 Atemschutzger├Ąte - Filtrierende Halbmasken zumSchutz gegen Partikel - Anforderungen, Pr├╝fung, Kennzeichnung
  • ASTM D 5035 - 09 (Reapproved 2017) Standard Test Method forBreaking Strength and Elongation of Textile Fabrics (Grab Test) 

Bestimmung des Volumen-Flie├čindex (MVR)

Polypropylen (PP) dient als Ausgangsmaterial und wird in gesponnener und schmelzgeblasener Form in Schutzmasken verwendet. W├Ąhrend die gesponnene Form einen niedrigen Schmelzindex aufweist, liegt der Schmelzindex bei  der schmelzgeblasen Form dreimal so hoch. Das ZwickRoell Mflow kann beide Materialien verarbeiten und liefert genaue und zuverl├Ąssige Ergebnisse. 

Meltblown-Vliesstoffe f├╝r Mund-Nasen-Masken

Neben Atemschutzmasken wird auch andere medizinische Schutzkleidung aus Vliesstoff hergestellt. Das sogenannte Meltblown PP, das als Filter fungiert, verleiht den Produkten eine hohe Abscheideleistung gegen├╝ber kleinsten Partikeln. Meltblown PP ist ein Vliesstoff aus extrem feinen, schmelzgesponnenen Mikrofasern.

Zur Qualit├Ątssicherung des Rohstoffes z.B. Polypropylen kommt die Flie├čpr├╝fung zum Einsatz. Der MVR dieser Polymere liegt typischerweise zwischen 1200 und 2000 cm┬│/10min. Dies stellt besondere Anforderungen an das Pr├╝fsystem.

ZwickRoell bietet mit dem Mflow das passende Ger├Ąt. Es erm├Âglicht die Messung des hohen MVRs und sorgt mit D├╝senverschluss daf├╝r, dass das Material w├Ąhrend der Vorheizzeit im Pr├╝fkanal bleibt und die Pr├╝fung danach mit hoher Qualit├Ąt automatisch durchgef├╝hrt wird.

Bestimmung der Bruchfestigkeit und Dehnung von Schutzmasken nach ASTM D5035

Neben der Durchl├Ąssigkeit der Schutzmaske sind auch die Bruchfestigkeit und Dehnung entscheidend f├╝r die Qualit├Ąt. Die Pr├╝fung der Bruchfestigkeit und Dehnungerfolgt dabei gem├Ą├č ASTM D 5035. Eine exakte Probenvorbereitung sowie die korrekte Einspannung und nachspannende Probenhalter sind f├╝r sichere Pr├╝fergebnisse essentiell. 

Bestimmung der Zugkraft zwischen Maskenband und Maskenk├Ârper

Die Verbindung zwischen Maskenband und Maskenk├Ârper ist entscheidend f├╝r ein sicheres und komfortables Tragen einer Schutzmaske auch ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum. Mittels einer Zugpr├╝fung in Anlehnung an ASTM D5035 kann die axiale Zugkraft bestimmt werden. 

Zugpr├╝fung am Ausatmenventilgeh├Ąuse nach DIN EN 149

Die bisherigen Pr├╝fanwendungen sind sowohl f├╝r medizinische Schutzmasken als auch f├╝r PSA-Schutzmasken relevant. Die Pr├╝fung nach DIN EN 149 ist dagegen nur f├╝r PSA-Schutzmasken zutreffend.   Sofern dabei 1 oder mehrere Ausatemventile vorhanden sind und das Geh├Ąuse am Maskenk├Ârper befestigt ist, muss eine Zugpr├╝fung erfolgen. Das Geh├Ąuse muss dabei einer axial wirkenden Kraft von 10 N f├╝r den Zeitraum von 10 Sekunden standhalten.

Wir suchen und finden f├╝r jede Ihrer Anforderung die optimale Pr├╝fl├Âsung.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Branchenexperten auf.

Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte

Top