Roboter-Prüfsystem 'roboTest R'

Das Roboter-Prüfsystem 'roboTest R' (Polar) dient zur vollautomatischen Durchführung von Zugversuche an Metallproben (z.B. nach ISO 6892) oder von Zug- und Biegeversuche an Kunststoffproben (z.B. nach ISO 527-2, ISO 178 oder ASTM D638).

Roboter-Prüfsystem 'roboTest R' für Prüfungen an Metallen und Kunststoffen

Die wesentlichen Vorteile und Merkmale

Beschreibung

  • Das System kann an Material-Prüfmaschinen von 5 bis 2000 kN angebaut werden.
  • Für den Transport der Proben wird ein sechsachsiger Industrieroboter verwendet.
  • Das variable Magazin bietet - je nach Probenabmessungen - Platz für bis zu 600 Proben.
  • Es können Proben mit einem Gewicht bis 30 kg geprüft werden.
  • Es können mehrere Material-Prüfmaschinen in einem System eingesetzt werden.
  • Für manuelle Prüfungen kann der Roboterarm in Parkposition gefahren werden. Dadurch ist der Zugang zur Material-Prüfmaschine für den Bediener frei.
  • Der 'roboTest R' kann auch zur Zuführung von Proben an andere Geräte (wie z.B. Pendelschlagwerk, Farbmessgerät) verwendet werden.
  • Die Steuerung erfolgt über einen Industrie-Controller mit der Automatisierungssoftware autoEdition2.
  • Optionale Komponenten wie Barcode-Lesegerät, Querschnitts-, Härte-, Rauheitsmessgerät, Temperierkammer, Spektralanalyse, usw. vervollständigen das System.

Vorteile & Merkmale

  • Durch den Wegfall von Bedienereinflüssen (Handtemperatur, -feuchtigkeit, außermittiges oder schräges Einlegen, usw.) entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse.
  • Qualifiziertes Laborpersonal wird von Routineaufgaben entlastet und steht für komplexere Tätigkeiten zur Verfügung.
  • Die Maschine kann in Leerlaufzeiten (Mittagspause, Nachtschicht) genutzt werden, was die Auslastung erhöht und "schnellere" Ergebnisse ermöglicht.
  • Das Prüfsystem reduziert die Prüfkosten pro Probe und amortisiert sich typischerweise innerhalb ein bis zwei Jahren.
  • Das System ermöglicht eine gesicherte Dokumentation und statistische Langzeitüberwachung.

Automatisierte Zugprüfung in der Metallindustrie

Das Unternehmen ArcelorMittal ist in der Stahlproduktion weltweit führend. Allein am Standort Gent in Belgien liegt die Jahreskapazität der Feinst- und Grobbleche bei über fünf Millionen Tonnen. Zur Qualitätssicherung werden unter anderem Zugversuche durchgeführt. Die entsprechende Anlage zur Prüfung der Metall-Schulterproben mit Dicken bis 16 mm besteht aus zwei ZwickRoell-Prüfmaschinen, einem Probenmagazin, einem Querschnittsmeßgerät und einem Barcodeleser. Das Handling der Metallproben erfolgt mit einem Industrieroboter KUKA KR6.
rTR_Z100_Z150_Gesamt_03_freigestellt
Top