Springe zum Seiteninhalt

ISO 306, ASTM D1525, ISO 75, ASTM D648: Formbest├Ąndigkeitstemperatur HDT & Vicat-Erweichungstemperatur VST

Die Normen ISO 306, ASTM D1525, ISO 75 und ASTM D648 beschreiben die Bestimmung der Formbest├Ąndigkeitstemperatur HDT sowie der Vicat-Erweichungstemperatur VST. Die Formbest├Ąndigkeitstemperatur und die Vicat-Erweichungstemperatur sind Kennwerte, die unter vergleichbaren Bedingungen einen Hinweis auf die maximale Gebrauchstemperatur eines Kunststoffs liefern. 

Insbesondere thermoplastische Kunststoffe verlieren bei h├Âheren Temperaturen zunehmend ihre Steifigkeit und H├Ąrte. Dieses Verhalten wird durch eine auf einen definierten Probek├Ârper aufgebrachte konstante Belastung gemessen, die bei zunehmender Temperatur zu einer steigenden Verformung in Form einer Durchbiegung (HDT) oder der Eindringung einer Nadel (VST) f├╝hrt. 
 

Name Typ Gr├Â├če Download
  • Branchenbrosch├╝re: Kunststoff & Gummi PDF 9 MB

Vicat-Erweichungstemperatur VST ISO 306 und ASTM D1525

F├╝r die Vicat-Erweichungstemperatur (VST ÔÇô Vicat Softening Temperature) wird ein H├Ąrteverlust ├╝ber die Eindringung einer gewichtsbelasteten Nadel bei zunehmender Temperatur bestimmt. Die VST ist die Temperatur, an der die Nadel eine festgelegte Eindringtiefe erreicht. Das Verfahren wird in der Formmassencharakterisierung verwendet und geh├Ârt zu den in ISO 10350-1 definierten Einpunktkennwerten. Aufgrund des relativ kleinen Probek├Ârpers eignet sind dieses Verfahren zudem gut f├╝r Messungen an Probek├Ârpern, die aus Komponenten oder Bauteilen entnommen wurden. 

Formbest├Ąndigkeitstemperatur HDT ┬áISO 75┬áund ASTM D648

F├╝r die Formbest├Ąndigkeitstemperatur (HDT ÔÇô Heat Distortion Temperature) wird der Verlust der Steifigkeit in einem Dreipunkt-Biegeverfahren gemessen. Dieses Verfahren wird ├╝blicherweise in der Formmassencharakterisierung verwendet und geh├Ârt zu den in ISO 10350-1 definierten Einpunktkennwerten, die in der Regel in Materialkarten dargestellt sind (siehe www.campusplastics.com). Das Pr├╝fverfahren ist in ISO 75-1, ISO 75-2, ISO 75-3 und in ASTM D 648 detailliert beschrieben. 

Anforderungen an die Pr├╝fung

Je nach H├Ąufigkeit der Messungen und entsprechend der verf├╝gbaren Zeit dazwischen, die f├╝r die R├╝ckk├╝hlung der W├Ąrmetr├Ągerfl├╝ssigkeit genutzt wird, stehen verschiedene Ger├Ątevarianten zur Verf├╝gung. Dies reicht von relativ einfachen, manuell bedienten Ger├Ąten, bis zu Ger├Ąten, die einen weitgehend automatischen Pr├╝fablauf zulassen. H├Âherwertige Ger├Ąte sind mit elektrisch verriegelbaren Schutzhauben und der M├Âglichkeit einer integrierten Dunstabsaugung ausgestattet, die dem Bediener zus├Ątzlichen Komfort und Sicherheit bieten. 

Die Pr├╝fung beginnt bei Raumtemperatur. ISO 75-1 definiert 27┬░C als maximale Starttemperatur. Nachdem das in der jeweiligen Norm festgelegte Pr├╝fgewicht aufgelegt wurde, beginnt der Werkstoff sich zeitabh├Ąngig zu verformen. Dieser Verformungsanteil ist unerw├╝nscht und wird minimiert, indem die Wegmessung der Durchbiegung, bzw. der Nadeleindringung erst nach 5 Minuten genullt wird. Danach wird die Pr├╝fung gestartet, wobei W├Ąrmetr├Ągerfl├╝ssigkeit mit einer festgelegten Heizrate von 50 K/h bzw. 120 K/h erw├Ąrmt wird, bis die normative Durchbiegung bzw. Eindringtiefe erreicht ist. Die Temperatur an diesem Punkt ist das Pr├╝fergebnis.  
 

Verschiedene Verfahren zur W├Ąrme├╝bertragung

  • Da die W├Ąrme mit einer festgelegten Temperaturzunahme ├╝bertragen wird, spielt die W├Ąrme├╝bertragung in den Probek├Ârper bei dieser Pr├╝fmethode eine wichtige Rolle.
  • Die klassische Methode arbeitet dabei mit einer W├Ąrme├╝bertragungsfl├╝ssigkeit, in der Regel ein Silikon├Âl. Durch den guten Kontakt zwischen Probek├Ârper und ├ťbertragungsmedium werden Pr├╝fergebnisse mit hoher Vergleichsgenauigkeit erzielt.
  • Daneben haben in den letzten Jahren diverse alternative Methoden zur W├Ąrme├╝bertragung Einzug in die Normen gehalten. Eine dieser Alternativen wurde im Modell Vicat-D technisch umgesetzt. Hier wird der Probek├Ârper zwischen zwei beheizten Platten durch Kontaktw├Ąrme├╝bertragung erw├Ąrmt. Der Umgang mit Silikon├Âl entf├Ąllt dadurch.

Wir suchen und finden f├╝r jede Ihrer Anforderung die optimale Pr├╝fl├Âsung.

Nehmen Sie direkt Kontakt mit unseren Branchenexperten auf.

Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte

Das k├Ânnte Sie auch interessieren

Schmelzindexpr├╝fung

ISO 1133-1, ISO 1133-2
Bestimmung der Schmelze-Masseflie├črate (MFR) und der Schmelze-Volumenflie├črate (MVR) von gef├╝llten und ungef├╝llten thermoplastischen Kunststoffen nach ISO 1133-1 und -2, ASTM D1238 und vergleichbaren Normen.
zu Schmelzindexpr├╝fung

3-Punkt Biegeversuch ISO 178

Die 3 Punkt Biegeversuche nach ISO 178 stellen klassische Charakterisierungsmethoden f├╝r steife und halbsteife Kunststoffe dar. Typische Pr├╝fergebnisse sind der Biegemodul, die Spannung bei 3,5 % Dehnung, Spannungen und Dehnungen am Streckpunkt und bei Probenbruch.
zu 3-Punkt Biegeversuch ISO 178

3-Punkt Biegeversuch ASTM D790

Die Norm ASTM D790 beschreibt 3-Punkt-Biegeversuche an steifen und halbsteifen Kunststoffen sowie auch an Faserverbundwerkstoffen mit Langfaserverst├Ąrkungen.
zu 3-Punkt Biegeversuch ASTM D790

H├Ąrtepr├╝fungen

ISO 7619-1, ISO 868, ASTM D 2240, ISO 2039-1/-2, ASTM D 785, ISO 19278
Im Bereich der Kunststoffe werden mehrere Verfahren zur H├Ąrtepr├╝fung angewendet. Folgende werden hier beschrieben: Kugeldruckh├Ąrte: ISO 2039-1, Rockwellh├Ąrte: ISO 2039-2, ASTM D 785, instrumentierte H├Ąrtepr├╝fung: ISO 14577-1, Shoreh├Ąrte: ISO 868, ASTM D 2240, ISO 7619
zu H├Ąrtepr├╝fungen

Vicat Erweichungstemperatur

EN 727, ISO 306 oder ASTM D 1525
Diese wird ├╝blicherweise nach EN 727, ISO 306 oder nach ASTM D 1525 bestimmt.
zu Vicat Erweichungstemperatur
Top