multiXtens II HP: Ein Allrounder für die Dehnungsmessung bei wechselnden Prüfanwendungen

Prüflabore, Entwicklungslabore, Universitäten – sie alle haben nicht nur ständig wechselnde Prüfanwendungen sondern wünschen sich einen einfachen Wechsel zwischen den Anwendungen, einfache Bedienbarkeit und sichere Prüfergebnisse unabhängig vom Benutzer. Speziell für diese Anwender wurde von ZwickRoell das Extensometer multiXtens II HP entwickelt. Das multiXtens bietet die Genauigkeitsklasse 0,5 (nach ISO 9513) über einen Messbereich von 700 mm, eine hohe Flexibilität und automatische Funktionen, wie die automatische Prüfraumausmessung. So deckt es alle Standard-Anwendungen in der statischen Materialprüfung ab und ist ganz einfach zu bedienen.

Eine Vielfalt an Anwendungen 

So kann ein Prüfalltag im Labor aussehen: Von hochgenauen Prüfungen an Kunststoffen und Metallen über sprödbrechende Composites und peitschende Elastomeren bis zu Prüfungen an Folien und anderen hochdehnbaren Materialien. Während die einen Prüfungen dem Extensometer eine sehr hohe Genauigkeit abverlangen, setzen andere eine hohe Robustheit und einen großen Messbereich voraus. Das Extensometer multiXtens II HP von ZwickRoell wurde speziell für diese Vielfalt an Anwendungen entwickelt.   Das Geheimnis der Anwendungsvielfalt liegt zum einen in der Kombination der sehr hohen Genauigkeit und dem großen Messbereich. Die Genauigkeitsklasse 0,5 nach ISO 9513 wird über den gesamten Messbereich von 700 mm garantiert. Des Weiteren lassen sich die Messfühler für unterschiedliche Anwendungen austauschen, dadurch werden Zugversuche, Druckversuche, Biegeversuche und Versuche in Temperierkammern mit nur einem Extensometer abgedeckt. Zusätzliche Module erweitern das Spektrum um die Breitenänderungsmessung für die Bestimmung von r- und n-Werten oder der Poissonzahl. Auch die Messung auf schwierigen Oberflächen verläuft zuverlässig. Dafür bietet das multiXtens II HP unterschiedliche Messschneiden, zum Beispiel für sehr glatte oder empfindliche Oberflächen. Die Prüfungen können bis zum Bruch der Probe gefahren werden, denn ein integrierter Sicherheitsmechanismus schützt das System.
TEE_BOW_TEE-Fühler_+FO
multiXtens II_+FO

Einfacher und schneller Wechsel zwischen den Anwendungen

Die Anwendungsvielfalt bietet eine optimale Basis für Prüflabore. Und   wie sieht es mit dem Wechsel zwischen den Applikationen aus? Der Aufwand muss so gering wie möglich sein. So wird Zeit bei der Umrüstung genauso gespart, wie beim Training der Benutzer.

Das multiXtens II HP ist ein Fühleraufnehmer. Die unterschiedlichen Messfühler für Zug-, Biege, Druckversuche oder auch Versuche unter Temperatur können einfach über den Schnellverschluss gewechselt werden. Dazu muss nicht einmal das System ausgeschaltet werden, dank eines sogenannten „hot-plug“-Wechsel. Das System erkennt auch sofort welche Messfühler eingesetzt sind. Ein Eeprom am Messfühler versorgt das System mit verschiedenen Daten wie auch Kalibrierdaten und sorgt damit für eine hervorragende Nachvollziehbarkeit.

Konkret heißt das: Beim Wechsel von Biege- auf Zugversuch wird lediglich der Verschluss aufgedreht, der Messfühler gewechselt, der Verschluss zugedreht, und über die Software testXpert III das Prüfprogramm gewechselt. Dank der Architektur von testXpert III können unabhängige Prüfplatzdaten gespeichert und wieder abgerufen werden, sie müssen nicht erneut eingegeben werden. Der verfügbare Arbeitsraum wird vom multiXtens II HP automatisch ausgemessen und die Messfühler mittig platziert und die Prüfmaschine ist mit wenig Aufwand prüfbereit.

Ein weiteres Beispiel aus der Praxis ist die Breitenänderungsmessung zur Bestimmung der Poissonzahl von Faserverbundwerkstoffen oder des r-Werts von Metallen. Der Breitenänderungsaufnehmer ist auf einem dritten Messschlitten montiert. Ein Klick in der Software genügt, um ihn zu aktivieren. Wird er nicht gebraucht, so wird er einfach aus dem Prüfraum ausgeschwenkt.

Sichere Prüfergebnisse unabhängig vom Bediener

Prüfergebnisse müssen zuverlässig genau gemessen werden, auch wenn der Bediener wechselt. Um eine Bedienerunabhängigkeit zu realisieren, wurde das multiXtens II HP mit zahlreichen automatischen Funktionen ausgestattet.

Das multiXtens II HP ist ein vollautomatisches System. Dies beginnt mit einer automatischen Prüfraumausmessung. Danach zentrieren sich die Messfühler automatisch zwischen den Prüfwerkzeugen. Ansetzen und Abnehmen der Messfühler erfolgt genauso automatisch wie das Setzen der Anfangsmesslänge. 

Die Position der Messschlitten, die die Messfühler aufnehmen, wird kontinuierlich erfasst und gespeichert. Auch nach dem Wechsel von Messfühlern kann sofort weitergeprüft werden.

Ein Allrounder für die Dehnungsmessung bei wechselnden Prüfanwendungen

Diese automatischen Funktionen machen das System nicht nur unabhängig vom Bediener, sondern auch einfach bedienbar und einsetzbar für automatisierte Prüfanlagen. Damit garantiert das multiXtens II HP von ZwickRoell sichere Prüfergebnisse in einer Vielzahl von Anwendungen.
Top