Springe zum Seiteninhalt

multiXtens II HP

Der Allrounder mit hoher Genauigkeit im großen Messbereich für wechselnde Anwendungen Download
Max. Messbereich
  • 700 mm
Temperaturbereich
  • Raumtemperatur
  • bis 250°C
Versuchsart + Breitenänderung
  • Zug-, Druck-, Biegeversuche
  • Zyklische Versuche
  • Breitenände-rungsmessung
Material
  • Metalle
  • Kunststoffe
  • Faserverbund-werkstoffe
  • Elastomere
  • Folien
  • Hartschäume
  • Holz
  • Papier
  • Weitere

Der Allrounder für wechselnde Applikationen

Das multiXtens II HP Extensometer ist ein Allrounder für wechselnde Applikationen mit einfachster Bedienung und geringem Bedienereinfluss. Er erfüllt die Genauigkeitsklasse 0,5 (ISO 9513) über den gesamten Messbereich bis 700 mm ab. So sind kleine und große Probendehnungen genau messbar. Einfach wechselbare Messfühler und adaptierbare Breitenänderungsaufnehmer ermöglichen eine Vielzahl von Prüfungen: Zug-, Druck-, Biegeprüfungen sowie zyklische Prüfungen an Kunststoffen, Composites, Elastomeren, Metallen und Verbundwerkstoffen, Breitenänderungsmessung, Feindehnungsmessung und Prüfungen in der Temperierkammer.

  • Vollautomatisches System: Automatische Prüfraumausmessung (Werkzeugabstand), automatische Mittenzentrierung der Messfühler, automatische L0- Einstellung, automatisches An- und Absetzen der Messfühler
  • Einfache Bedienung und minimierter Bedienereinfluss
  • Nachvollziehbarkeit: Selbstidentifikation der Messschlitten und eingebauten Messfühler, das Prüfsystem weiß automatisch, welche Komponenten verwendet werden
  • Robustes Extensometer, das bis zum Probenbruch messen kann. Ein integrierter Sicherheitsmechanismus schützt die Messfühler bei Probenbruch

Das multiXtens II HP

Das multiXtens II HP

Vorteile und Merkmale
Funktionsbeschreibung
Erweiterungen für Messung der Breitenreduktion und Feindehnung
Erweiterung videoXtens-Breitenänderung
Vorteile videoXtens-Breitenänderung

Vorteile und Merkmale

  • Einsetzbar bis zum Probenbruch, auch bei hohen Kräften und sprödem Probenmaterial.
  • Höchste Präzision auch bei großen Messwegen (bis 700 mm) und in Temperierkammern.
  • Genauigkeitsklasse 0,5 nach EN ISO 9513.
  • Maximaler Fehler ± 1 μm in der Differenzwegmessung zwischen zwei Messpunkten im Bereich 20 μm bis 200 μm. Damit wird die Zusatz-Forderung der ISO 527-1 (2011) voll erfüllt.
  • Der multiXtens ist bereits ab einem Messweg von 20 μm in Klasse 0,5 kalibriert.
  • Durch die geringe Mitnahmekraft und die freie Einstellbarkeit des Anpressdrucks der Fühler können auch emfindliche Proben sicher und nachvollziehbar geprüft werden.
  • Die Verformungen an den Proben werden im elastischen und plastischen Verformungsbereich während des gesamten Versuchs erfasst.
  • Der multiXtens ist für zyklische Versuche geeignet.
  • Druck- und Biegeprüfungen sind durch einfaches Wechseln der Messfühler durchführbar.
  • Kippbare Schneiden verhindern eine Beschädigung der Messfühler und Schneiden bei Probenbruch.
  • Über einen dritten Messschlitten können Feindehnungs- und Breitenänderungsaufnehmer vollautomatisch am multiXtens adaptiert werden. Dies ist für die genaue Ermittlung des E-Moduls sowie die Ermittlung von r- & n- Werten und der Poissonzahl sehr wichtig.
  • Die Messfühler können ohne Werkzeuge gewechselt werden und werden vom multiXtens automatisch erkannt.
  • Der Betrieb mit Temperierkammern ist mit entsprechenden Fühlern möglich.
  • Vollautomatisches System:
    – Messung des Freiraumes zwischen den Probenhaltern,
    – Mittenzentrierung der multiXtens-Messschlitten,
    – automatisches Ansetzen und Abheben der Fühler,
    – automatische Messlängen-Einstellung.
  • Der multiXtens ist für die „closed loop“ Dehngeschwindigkeitsregelung nach ISO 6892-1 (2009) Verfahren A (1) und nach ASTM E 8 - 09 Verfahren B freigegeben.

Funktionsbeschreibung

Im Führungssystem integriert sind zwei unabhängig voneinander verfahrbare Messschlitten. In jedem dieser Messschlitten ist der gesamte Messschlittenantrieb und ein Mikroprozessor-System integriert, das die Status- und Messdaten der Messköpfe erfasst und aufbereitet. Außerdem steuert bzw. regelt es die Messschlitten-/Messkopfantriebe und überwacht deren Sicherheitsgrenzwerte.

Auch die Übertragung von Mess-, Steuer- und Statussignalen zwischen Messschlitten, Messköpfen und zentraler Mess- und Steuereinheit erfolgt durch dieses Mikroprozessor-System.

Erweiterungen für Messung der Breitenreduktion und Feindehnung

 Breitenänderungsaufnehmer (berührend, absolut  messend)

  • 90° ausschwenkbarer Breitenanderungsaufnehmer mit Messung in 1, 2 oder 4 Querschnittsebenen (jeweils in zwei Auflösungen erhältlig).
  • 15° ausschwenkbarer Breitenanderungsaufnehmer mit Messung in 2 Querschnittsebenen verfügbar(jeweils in zwei Auflösungen erhältlig, in Verbindung mit Feindehnungsaufnehmer ist nur dieser Typ möglich.).

Feindehnungsaufnehmer (berührend)

  • Induktiver Längenänderungsaufnehmer mit summiertem, oder zwei separaten Signalen zur Feindehnungsmessung.

videoXtens Breitenänderungsaufnehmer (optisch)

  • in Kombination mit dem multiXtens ein ideales System aus taktiler und optischer Dehnungsmessung

 

Erweiterung videoXtens-Breitenänderung

Der videoXtens-Breitenänderungsaufnehmer misst die Breitenänderung berührungslos, hochauflösend an vielen Arten von Kunststoffen und Metallen.

Er kann die r-Werte nach ISO 10113 ermitteln. Er wird zusammen mit makroXtens II, multiXtens und laserXtens eingesetzt.

Das Messsystem besteht aus einer Digital-Videokamera mit einem Bildverarbeitungssystem. Das durch die Videokamera digitalisierte Bild der Probe wird in einem PC-gestützten Videoprozessor in Echtzeit verarbeitet.

Vorteile videoXtens-Breitenänderung

  • Das System ist verschleißfrei, da keine mechanisch bewegten Teile eingesetzt werden. Die Kosten für Verschleißteile und kontinuierliche Wartung entfallen.
  • Der videoXtens-Breitenänderungsaufnehmer benötigt keine Probenmarkierung. Es verwendet einen hoch entwickelten Kantenerkennungs-Algorithmus. Die absolute Probenbreite verändert sich zeitlich. Sie wird anhand der Probenkanten an bis zu 10 verschiedenen Positionen ermittelt.
  • Die Breite kann an einer oder an mehreren Stellen (Messlinien) bestimmt werden. Dies erlaubt die Messung der Dehngrenzen im Zugversuch gemäß ISO 6892‑1 sowie der r- & n- Werte gemäß ISO 10113 und ISO 10275.
  • Durch das berührungslose Messprinzip treten in Querrichtung keine Antastkräfte auf. So können auch dünne und empfindliche Proben geprüft werden.
  • Anders als mechanische Systeme kann das optische Messsystem bereits für sehr kleine Messlängen (ab 15 mm, Klemmlänge 50 mm) eingesetzt werden.
  • Der gesamte Prüfablauf kann am Monitor verfolgt und für nachträgliche Auswertungen aufgezeichnet werden.
  • 90°‑Umlenkung mit Präzisionsspiegel.
  • Der videoXtens-Breitenänderungsaufnehmer ist erhältlich inklusive Rücklichtschirm.

Technischer Überblick

Haben Sie Fragen zum Produkt? 

Nehmen Sie Kontakt zu unseren Produktexperten auf.
Wir beraten Sie gerne!

 

Jetzt Kontakt aufnehmen

Passende Produkte und Zubehör

Downloads

Name Typ Größe Download
  • Produktinformation: multiXtens Extensometer PDF 1 MB
Top